Mittelfeldspieler verschiebt die Fußballrente und heuert beim SV Sachsenhagen an

Fußball. Der Kreisligist SV Sachsenhagen hat sich für die neue Saison ein Ziel gesteckt: Es soll eine Verbesserung in der Tabelle her. In der vergangenen Saison wurden die von Torsten Menzer trainierten Gelb-Schwarzen Siebter. Das sollte machbar sein, unerreichbare Vorgaben sehen anders aus. Der Kader des SV Sachsenhagen hat rein von den Namen einen gewissen Klang, der im Hinterkopf das Verlangen nach Höherem weckt, als einem sechsten Tabellenplatz.

Da ist zum einem Nico Gutzeit, dessen Veranlagung als hochbegabter Kicker unbestritten ist. Der Offensive bekommt seine PS seit längerer Zeit nicht auf den Platz. “Das hat Gründe. Nico hat muskuläre Probleme, deren Ursachen nicht geklärt sind“, nimmt Menzer seinen Spieler in Schutz. Mal funktioniere alles wunderbar, an anderen Tagen dann eher nicht, räumt der Coach ein. Mit Ingo Poschlod, Tim Hensel, Ahmed Serhan oder Marcel Richter hat der Coach weitere klangvolle Namen in seinen Reihen, die allesamt bereits Erfahrungen in der Bezirksliga gesammelt haben. „Wir müssen torgefährlicher werden“, weiß Menzer, der einen „absoluten Kracher“, einen Stürmer, der für 30 Tore gut ist, bislang in seinen Reihen vermisst. “Ob Ingo Poschlod da noch mal hinkommt, müssen wir abwarten“, ahnt Menzer, bescheinigt seinem im Winter vom SVD Auhagen heimgekehrten Sturmführer allerdings gute Qualitäten.

„Auf jeden Fall habe ich in der Offensive tolle Spieler zur Verfügung“, freut sich Menzer. Ein Ass hat der Übungsleiter aber nicht im Ärmel: Mit Benjamin Doering haben die Sachsenhäger einen der stärksten Mittelfeldspieler im Schaumburger Fußball an Land gezogen. DER Routinier hängte seine Fußballschuhe nach dem Rücktritt von Trainer Lars Reuter beim TuS Niedernwöhren an den Nagel, um sie ein halbes Jahr später wieder anzuziehen. „Er hat uns in der vergangenen Saison bereits für drei Spiele ausgeholfen, war aber ganz klar für die neue Saison eingeplant“, weiß Menzer. Dass Doering von Hess. Oldendorf nach Rodenberg gezogen ist und noch mal mit Kumpel Serhan auf dem Platz stehen will, erleichterte den Deal ungemein. „Ich hoffe, wir werden noch viel Freude an Benjamin haben“, sagt Menzer. Der Routinier soll der Verbindungsspieler zwischen Abwehr und Angriff sein und sie Mitspieler in Szene setzten. „Wenn wir seine Fitness hinbekommen, wird er unser Niveau im Mittelfeld deutlich erhöhen“, ist der Coach überzeugt: „Genau da, wo wir effektiver werden müssen.“

Ein großes Manko der vergangenen Spielzeit gilt es ebenfalls auszumerzen. Obwohl der SVS gute Verteidiger in seinen Reihen hat, gab es „regelmäßig die Hütte voll“ wie es der Trainer formuliert. „Das liegt nicht nur an den Abwehrspielern. Unser gesamter Defensivverbund muss kompakter werden. Wir sind oft nicht clever genug und daran müssen wir arbeiten“, mahnt Menzer und führt gleich ein aktuelles Beispiel an: „Beim Testspiel in Münchehagen haben wir alles im Griff und bekommen dann von der 41. Bis 45. Spielminute drei Tore durch Fernschüsse.“

Menzer will hinten möglichst mit einer Dreierkette spielen. „Aber eigentlich ist das egal. Wenn nicht alle rennen und durch langsames Rausrücken Löcher entstehen, nützt das beste Spielsystem nichts“, weiß der Coach, der die Hoffnung nicht aufgibt. Mit Abwehrspieler Malte Aumann und Keeper Marius Pietzonka kehren zwei Langzeitverletzte zurück. Angreifer Tim Hensel fällt mit Kreuzbandriss noch bis zum Winter aus. Bei Abgängen schmerzt Menzer die Verluste von Christian Buhr und Björn Riesen. „Buhr ist sehr stark im Kopfball und auch ein guter Typ“, erklärt der Trainer. Riesen übernimmt als Trainer die zweite Mannschaft. „Aber wir werden das kompensieren“, kündigt der Übungsleiter an.

Der Kader:

Trainer: Torsten Menzer

Co-Trainer: Ingo Poschlod

Torhüter: Marius Pietzonka, Patrick Drews, Jonas Lange

Abwehr: Markus Westermeier, Marvin Hoheisel, Leon Reuter, Malte Aumann, Tim Geisler, Bastian Pawlik, Julian Kutzinski

Mittelfeld: Niklas Adam, Laurent Grobis, Tim Hensel, Lorenz Mäffert, Benjamin Doering, Oliver Dreßler, Lukas Fischbeck, Bastian Heine, Lars Gebühr

Angriff: Marcel Richter, Kevin Sieg, Nico Gutzeit, Ahmed Serhan, Ingo Poschlod

Favoriten: SC Auetal

Ziel der Saison:Top 5

Prognose: Für den SV Sachsenhagen ist ein Platz in der Spitzengruppe Pflicht. Die Personalie Doering könnte das lange vermisste Puzzleteil sein.

Zugänge...

Leon Reuter: Großer, zweikampfstarker Abwehrspieler.
Lukas Fischbeck: Schneller und wendiger Mittelfeldspieler.
Jonas Lange: Als Torwart die Entdeckung der Vorsaison.
Markus Westermeier: Kerniger Defensivspieler
Lorenz Mäffert: Ist laufstark und griffig, versucht anzugreifen.
Lars Gebühr: Kommt aus Liekwegen, ist bissig und macht einen guten Eindruck.
Bastian Heine: Spielte beim TuS Niedernwöhren bereits in der Bezirksliga und ist für die Außembahm vorgesehen.
Benjamin Doering: Soll der Denker und Lenker im Mittelfeld werden.
 
Zugänge...
 
Christian Buhr (MTV Rehren)
Sebastian Sommer (TSV Bokeloh)
Richard Barros Costa Klinner (SV Nienstädt 09)
Björn Riesen (Trainer 2.Herren)

 

Quelle: Das SN-Sportbuzzer Magazin Teamcheck Saison 2015/16: „Doering soll den Unterschied machen“, 24.August 20015, S.24

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann