Der dritte Versuch der Dritten auf den ersten Sieg der Saison endete mit einer gerechten Punkteteilung bei der SG Hülsede/Pohle/Nienstedt. Gegen den viertplatzierten der Vorsaison trennte man sich mit 1:1. Vor allem die beiden Torhüter der Mannschaften hatten einen hohen Anteil, dass nicht mehr Tore fielen.

Auf schwer bespielbaren Platz kamen beide Teams erst mal nur nach Ecken zu Möglichkeiten. Die erste gute Schussmöglichkeit hatten dann aber die Hausherren. Jonas Lange tauchte ab und lenkte den Flachschuss in das Seitenaus. Nach etwa einer halben Stunde bekam der SVS die erste große Torchance. Olli Reimann, eigentlich Verteidiger, fand sich im Strafraum der Gastgeber wieder, legte sich den Ball mit einer Finte auf links und versuchte den Abschluss mit seinem schwachen Fuß. In der Schlussphase übernahm der SVS das Geschehen und kam noch zu zwei gefährlichen Abschlüssen. Stefan Kienapfels und Manuel Scharnbecks Schüsse landeten aber über dem Tor. Zehn Minuten dauerte es, nach Wiederanpfiff, bis die Gelbhemden wieder im Spiel waren. Bis dato hielt Jonas Lange seine Mannschaft mit der einen oder anderen Abwehraktion im Spiel. Erst tauchte Sascha Bergmann frei vor dem Tor auf, lupfte den Ball über den Torwart der SG und musste dann zusehen, wie das Leder neben das Tor sprang. Danach überwand Thomas Bartels den Torwart nach einer Ecke. Kurz vor der Linie konnte die SG aber noch klären. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Abermals brachte Jonas Lange die Angreifer einer starken Abwehraktion zum Verzweifeln. Auf der anderen Seite scheiterte erst Thomas Bartels per Fernschuss. Dann spielte der SVS, Manuel Scharnbeck Höhe des Sechzehners frei. Scharnbecks gut platzierten Schuss werte der Torwart der Hausherren mit einer sehenswerten Parade ab.

Trotz der mittlerweile besseren Chancen aufseiten der Kanalkicker gelang den Hausherren in der 67. Minute die Führung. Wieder tauchte ein Angreifer frei vor Lange auf, dieses Mal entschied er sich dafür, am herauslaufenden Torwart vorbeizugehen und zu schießen. Erst konnte Robin Trilling noch auf der Linie klären. Unglücklicherweise landete das Leder wieder vor den Füßen der Gastgeber. Der zweite Abschluss ließ sich nicht mehr Abwehren. Das Tor fiel in einer Druckphase des SVS. Dies spielte der SG in die Karten und ließ sie spielbestimmender werden. Zwei Mal musste der heute überragende Jonas Lange seine Teamkollegen im Spiel halten, bis die Schwarz-Gelben einen Freistoß zugesprochen bekamen. Aus dem Halbfeld schlug Björn Riesen den Freistoß auf den Sechzehnerpunkt. Dort lauerte Thomas Bartels, der das Spielgerät letztlich per Kopf über die Linie drückte. Das Spiel blieb bis zum Ende offen. Beide Teams hätten noch den Siegtreffer erzielen können, am Ende bleib es aber bei einer gerechten Punkteteilung.(LF)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann