Am Ende stimmte das Ergebnis und die erste Mannschaft des SVS erarbeitete sich drei wichtige Punkte in der Partie in Lauenau. Doch ein bitterer Beigeschmack blieb – man machte es sich selbst schwer und brachte Gegner ins Spiel.

Das Team von Trainer Menzer und Co. Blaser kontrollierte in Durchgang Eins klar das Geschehen und erspielte sich einige, gute Tormöglichkeiten. Christian Buhr, Tim Hensel oder der eingewechselte Kevin Sieg scheiterten am starken lauenauer Keeper oder Marvin Hoheisel am Querbalken. Der Gastgeber zeigte dem SVS was eine gute Chancenauswertung ist und machte aus drei Kontern gleich 2 Tore, watschte die sachsenhäger Bemühungen ab und den SVS mit einem 0:2 Rückstand in die Kabine.

Nach dem Pausentee wollte der SVS mit dem eingewechselten Marcel Fritsche die Partie drehen und wurde sofort kalt erwischt, als der SV Lauenau in der ersten Szene nach Wiederanpfiff aus einem sachsenhäger Abwehrfehler das 0:3 erzielte. Davon unbeeindruckt peitschte der stark aufspielende Fritsche seine Teamkollegen nach Vorne und verkürzte kurz darauf auf 1:3 aus Sicht des SVS. Die Freunde über den Anschlusstreffer währte nicht lange und der Gastgeber schloss einen Konter zur erneuten 3-Tore-Führung ab. Unbeirrt von dem zweiten Rückschlag SVS drängte den Gastgeber immer mehr in die eigene Hälfte ein, spielte jetzt deutlich aggressiver und tauchte häufig im gegnerischen Strafraum auf. Folge dieser Strafraumszenen war ein Handelfmeter, den Florian Blaser sicher zum 2:4 verwandelte.

Danach schienen die Lauenauer konsterniert und das Spiel ging fast nur noch in eine Richtung. Der SVS konnte prompt noch einen Treffer nachlegen – Niklas Adam netzte einen Querpass vor dem Tor unbedrängt ein. Nun war die Chance auf den Ausgleich greifbar und als sich wieder Marcel Fritsche ein Herz fasste und eine Gelegenheit zum Torschuss aus 20 Metern ergriff, schlug dieser Ball unhaltbar zum 4:4 im Winkel ein. Vom Ausgleich angestachelte wollten die Spieler um Captain Marcel Richter mehr und warfen alles für den Siegtreffer in die Waagschale. Es lief bereits die Schlussminute, da brachte Bastian Pawlik einen nach einem Eckstoß abgewehrten Ball zurück in die Gefahrenzone und Tim Hensel reagierte am schnellsten. Mit gekonnte Ballmitnahme und gezielten Schlenzer ließ der sachsenhäger Mittelfeldakteur dem lauenauer Keeper keine Chance und bescherte dem SVS den nicht mehr erwarteten Siegtreffer.

Aufstellung: Dennis Strauß, Björn Riesen, Tim Geisler, Helge Blunk, Niklas Adam, Andre Mensching ( 45., Marcel Fritsche) , Florian Blaser, Marvin Hoheisel ( 65., Bastian Pawlik ), Marcel Richter, Tim Hensel, Christian Buhr ( 30., Kevin Sieg ).

Tore: Marcel Fritsche, Florian Blaser (Hand elfmeter ), Niklas Adam, Marcel Fritsche, Tim Hensel.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann