Bereits am Donnerstag begann die Saison für die Menzer-Elf, drei Tage vor den anderen Konkurrenten der Kreisliga Schaumburg. Grund war das anstehende Dorffest in Pollhagen bei dem Spieler und Betreuer der FSG involviert sind. Die Verantworlichen einigten sich auf das Auftaktspiel vor der am Sonntag beginnenden Saison.

Torsten Menzer konnte wie erwartet nicht auf alle Spieler zugreifen. Kapitän Richter (schwere Wadenbeinprellung) und André Mensching (Knie) fielen verletzungsbedingt komplett aus. Für Julian Kutzinski (Leistenprobleme) reichte es nur für die Bank; Ahmed Serhan (Zehnbruch) lief sich zwar warm, brach dann aber ab. Richard Klinner stieß just aus Portugal zum Team. Oliver Dreßler und Bastian Pawlik konnten nur angeschlagen beginnen.

Die Partie begann verhalten, die Abstimmungsprobleme zum Start einer Saison waren offensichtlich. Beide Teams wirkten unorganisiert. In der 6. Minute dann doch ein früher Aufreger: Ein Spieler der FSG kam im Sachsenhäger Strafraum zu Fall, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. Der SVS hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn es Strafstoss gegeben hätte - die Theatralik des vermeintlich Gefoulten hielt Schiedsrichter Krömer anscheinend davon ab.

In der Folge neutralisierte sich das Spielgeschehen zusehends. Auf beiden Seiten gab es keine Torchancen. Das Spiel war bestimmt durch Fehler im Spielaufbau und immer wiederkehrender Stockfehler. Erst ab der 20. Minute nahm Schwarz-Gelb das Spiel in die Hand. Sachsenhagen zeigte sich spielerisch stärker und bekam Kontrolle über die Partie. Torchancen blieben trotzdem Mangelware, da der letzte Pass in die Spitze zu oft ungenau war und vom Gegner abgefangen werden konnte. Die FSG zeigte sich kämpferisch aber offensiv nahezu wirkungslos.

Buhr
Christian Buhr lauert auf den torbringenden Pass
Erst ein Freistoss in der 43. Minute brachte die Führung für die Mannschaft von Kapitän Niklas Adam: Der emsige Marc Ebbighausen konnte aus ca. 22 Metern aus dem rechten Halbfeld direkt verwandeln. Den gut geschossenen Ball unterlief der Keeper der FSG und schlug zur Pausenführung am langen Pfosten ein. Die zahlreich mitgereisten Zuschauer feierten ausgelassen und die Teams gingen in die Pause. 

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Mannen von Trainer Menzer organisierter in der Partie. Innerhalb weniger Minuten kam der SVS zu guten Möglichkeiten, meist über die rechte Seite eingeleitet. Haperte es in der ersten Halbzeit noch am letzten Pass, so mangelte es nun an der Präzision im Abschluss. In Minute 60 hätte die Partie für die Kanalkicker entschieden sein können, durch den Druck erwachte aber auch der kampfstarke Gastgeber und nutze die Sachsenhäger Offensive um durch gekonnte Einzelaktionen die Viererkette der Gäste in Bedrängnis zu bringen. In der 61. und 67. Minute konnte das FSG-Mittelfeld seine Sturmspitzen in Szene setzten - die SVS- Innenverteidigung und Keeper Gerland konnten aber Zählbares verhindern.

20 Minuten vor Schluss wurde die Partie hektisch. Nicklichkeiten und Fouls bestimmten die Partie; von organsiertem Spielaufbau war auf beiden Seiten nichts mehr zu sehen. Die FSG rannte engagiert an, während Sachsenhagen überlegt verteidigte aber nicht im Stande war, den spielentscheidenden Konter zum 0:2 zu setzten. In der 74. Minute hatte dann der Gastgeber Glück, als der Unparteische nach einem Foul an Stürmer Kevin Sieg nicht die Rote Karte zückte.

Die Victoria brachte den ersten Auswärtssieg über die Restzeit und kann die ersten drei Punkte der Saison für sich verbuchen. Die Abstimmung ist zwar noch nicht perfekt aber das Team hat gezeigt, dass es gewillt ist, sich einen Sieg zu erarbeiten, auch wenn es nicht 100%ig rund laüft und auch Stammkräfte fehlen. 

Am kommenden Dienstag, den 13. August tritt der SVS zum zweiten von drei Auswärtsspielen in Folge an. Um 19.30 geht es zum SC Deckbergen-Schaumburg. Das Team freut sich wieder auf die tolle Unterstützung seiner Zuschauer.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann