Nach dem der Winter hoffentlich endlich seinen Abschied genommen hat, konnte das erste Heimspiel der ersten Herren des SVS im Jahr 2013 im Kanalstadion stattfinden. Heutiger Gegner war dabei der SV Lauenau. Auf dem vom Wetter sehr stark in Mitleidenschaft genommenen Grün im Kanalstadion konnte die die Schwarz-Gelbe Victoria jedoch nicht sofort ihre spielerischen Fähigkeiten in die Waagschale werfen und das Aufbauspiel wurde vom früh störenden Gast arg unterbunden.

Der erste gute und schnell vorgetragene Angriff über den Flügel brachte dann gleich den ersten Treffer für den SVS. Marvin Hoheisel flankte nach gewonnen Zweikampf auf der linken Seite mustergültig in den gegnerischen Strafraum, Kevin Sieg stieg höher als der lauenauer Verteidiger und nickte unhaltbar ein. In der Folgezeit wurde die Partie offener und auch der Gast kam zu guten Chancen und nutze seinerseits ein Missverständnis in der sachsenhäger Verteidigung zum Ausgleich vor der Pause. Doch noch vor dem Pausenpfiff  wendete sich das Blatt und Florian Blaser behielt bei einem schnörkellosen Konter die Übersicht, passte auf den frei stehenden Tim Hensel, der per Direktabnahme zum 2:1 vollendete.

Zu Beginn von Durchgang Zwei dann der Schock für den SVS - Kevin Sieg blieb im Anschluss an einen Zweikampf schwer verletzt  am Boden liegen und konnte die Begegnung nicht fortsetzen. Der Gast aus Lauenau nutze die anschließende Unkonzentriertheit im sachsenhäger Spiel und erarbeitete sich weiteren Chancen, die jedoch ohne Folgen blieben. Die Sachsenhäger Konter waren weiterhin brandgefährlich und durch einen dieser Konter erhöhte Tim Hensel nach Vorlage von Laurent Grobis auf 3:1. Auch beim 4:1 für den SVS hieß es wieder: Konter, Tor, Tim Hensel. Diesmal passte Christian Buhr in die Schnittstelle der lauenauer Abwehrreihe.

Kurz vor Abpfiff leiste sich der SVS noch unnötige Aussetzer in der Defensive und der Gast konnte auf 4:2 verkürzen. Ein umstrittener Elfmeter unmittelbar von dem Schlusspfiff stellte den 4:3 Endstand ein.

Aufstellung: Dustin Gerland, Tim Geisler, Niklas Adam, Julian Kutzinski, Björn Riesen, Florian Blaser ( 75. Laurent Grobis ), Andre Mensching ( 65. ,Moritz Grabowski ), Christian Buhr, Tim Hensel, Kevin Sieg ( 58., Bastian Pawlik ).

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann