Die erste Herren des SV Sachsenhagen trennte sich am heutigen Sonntag vom FSG Pollhagen-Nordsehl / Lauenhagen mit 3:3. Dabei sahen die Anhänger des SVS wieder Licht und Schatten im Spiel der eigenen Mannschaft. Nach gutem Beginn und kontrollierter Defensive, kamen die Mannen von Trainer Menzer zu den ersten Torchancen und behielten die pollhägern Angriffsbemühungen gut im Griff. Die erste große Unachtsamkeit der Gelbhemden brachte dann gleich die 1:0 Führung für den Gastgeber und gleichzeitig einen Bruch in das sachsenhäger Spiel. In den folgenden hektischen Minuten legte die FSG nach und baute den Zwischenstand auf 2:0 aus. Die Spieler um Captain Marcel Richter brauchten eine Weile, um sich von dem Doppelpack zu erholen, kamen danach aber zurück in die Partie.

In der Pause fand Menzer die richtigen Worte und der SVS  erhöhte gleich den Druck auf das pollhäger Tor. Die Bemühungen wurden prompt mit dem 2:1 durch Christian Buhr belohnt. Die Gelbhemden drängten auf den Ausgleich und die FSG nutze den sich bietenden Raum und stellte mit dem 3:1 per Konter den alten Abstand wieder her. Diesmal zeigte sich der SVS nicht geschockt und spielte sofort wieder nach vorne. Es war wieder Christian Buhr, der mit seinem zweiten Treffer erneut zum 3:2 verkürzte. Im Anschluss setzte der SVS alles auf die Offensive, zog Niklas Adam ins Mittelfeld und rannte das Tor der Gastgeber an. Die Mühen wurden belohnt und Björn Riesen erzielte den verdienten Ausgleich. Die Gelbhemden wollten die 3 Punkte und kamen sogar zum Siegtreffer durch Andre Mensching, der jedoch auf Grund einer mehr als zweifelhaften Abseitssituation nicht zählte. Wie Tim Hensel so treffend analysierte, kann ein Spieler mit den Endgeschwindigkeit von Andre Mensching gar nicht ins Abseits laufen.

Aufstellung: Janes Runge, Bastian Pawlik, Niklas Adam, Tim Geisler, Björn Riesen, Florian Blaser ( 75., Andre Mensching ), Marvin Hoheisel ( 75., Julian Kutzinski), Simon Grotefend, Marcel Richter, Christian Buhr, Tim Hensel

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann