Mit einer der besten Leistungen der gesamten Saison konnte der SVS wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchen. Beim benachbarten MTV. Malte Aumann, Tim Hensel und Kapitän Marcel Richter erzielten teils herrlich herausgespielte Treffer.

Wie ausgewechselt präsentierte sich die Menzer-Elf, der Trainer hatte im defensiven Mittelfeld die kampfstarken Routiniers Marcel Fritsche und Dennis Tretzack gebracht - für Fritsche war es der erste Saisoneinsatz. 

Mit viel Agressivität und hellwachem Stellungsspiel konnten die Kanalkicker vom Beginn an der Partie den sprichwörtlichen Stempel aufdrücken. Die oftmals so "stille" Mannschaft entwickelte eine Durchschlagskraft, der der Gastgeber nichts entgegensetzten konnte. Die Röhrbein-Elf war am Rande der Überforderung und schwarz-gelbe Spieler, wie Zuschauer zeigten offen ihre Begeisterung am Spiel.

Die führungsstarken Fritsche und Tretzack derigierten ihre Mannschaftskameraden perfekt und brachten die Dynamik vom Beginn der Hinrunde zurück in die Elf. Die Befreiung ob der drei Punkte konnte nach dem Spiel bei jedem Spieler im Kader im Gesicht abgelesen werden.

Die Victoria hat sich selber wieder zum Leben erweckt und gezeigt, welches Potential in ihr steckt. Trainer und Mannschaft sollten sich in dieser Woche viel Zeit nehmen und das Spiel genaustens analysieren - zu eklantant war der Leistungsunterschied zu den vergangenen Partien. Der kommende Gegner Union Stadthagen wird ein Gradmesser sein, ob die Mannschaft den Schwung kompensieren kann. Das Umfeld hofft sehr, dass Trainer und team die richtigen Schlüsse zieht und sich bald befreien kann.

 

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann