Alles andere als eine deutliche Niederlage hatten die Beobachter dem SV Victoria Sachsenhagen in der Partie gegen den Tabellenführer aus Holzminden nicht zugetraut, doch nach dem Spiel hätte mehr als ein 1:3 im heimischen Kanalstadion auf der Habenseite sein können.

Der SVS begann die Begegnung aus einer konzentrierten Defensive und versuchte die Freiräume für den Spitzenreiter so klein wie möglich zu halten. Dies Gelang zunächst sehr gut und man kam durch schnell vorgetragene Kontern zu eigenen Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Die Strafe dafür folgte prommt und der Gast aus Holzminden versenkte seinen ersten Torschuß gleich im sachsenhäger Netz. Mit dem 0:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In Durchgang Zwei wollte sich der SVS nicht mit der drohenden Niederlage zu frieden geben, bestritt ernergisch die Zweikämpfe und erhöhte den Druck auf des gegners Tor. Dabei konnte man sich in aussichtsreiche Positionen freispielen, doch zum Ausgleich reichte es nicht. Und genau in dieser Drangphase erziehlte der Tabellenführer mit seiner dritten Torchance das zweite Tor.

Doch Captain Helge Blunk und seine Teamkollegen steckten nicht auf und verkürzten den Abstand auf 1:2, als Ingo Poschlod nach Musterflanke von Simon Grotefend zielsicher Einköpfte. Neue Hoffnung keimte auf und der SVS agierte jetzt noch druckvoller auf den Kasten der Gäste. Gerade als der Ausgleich greifbar war, spielten die Holzmindener ihre Kaltschnäuzigkeit zu dritten Mal aus und stellten mit dem 1:3 den alten Abstand wieder her und konnten diesen bis zum Ende verteidigen.

Dem SVS bliebt trotz beherztem Kampf leider nichts Zählbares im Abstiegskampf.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann