×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-04-29-1.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Der TSV Algesdorf hat das Finale im Kreispokal erreicht. Das Team von Trainer Marco Gregor setzte sich im Halbfinale mit 5:1 beim SV Sachsenhagen durch.

Von Beginn an bestimmten die Algesdorfer das Spielgeschehen, doch vor dem Tor fehlten in den ersten 40 Minuten die klaren Aktionen. Ein Abschluss von Steffen Sölter (15.) landete in der zweiten Etage, Florian Strumpel (21.) schoss seinen Mitspieler an. Die Sachsenhäger lauerten auf Ballverluste des TSV, suchten dann den schnellen Abschluss und hatten auch die besseren Chancen. Marcel Richter (11.) nagelte die Kugel an die Latte, Nico Gutzeit (30.) prüfte TSV-Keeper Maximilian Schmidbauer mit einem Schlenzer und ein Schuss von Laurent Grobis (37.) strich knapp am Gäste-Tor vorbei.

In der 40. Minute gingen die Algesdorfer mit 1:0 in Führung. Ein geschickter Pass in die Tiefe auf Eike-Malte Herbold, der aus 18 Metern abzog und die Kugel eiskalt versenkte. Der SVS protestierte vergeblich auf Abseitsstellung: Das Tor zählte. Nur zwei Minuten später ein Geniestreich von Sebastian Eiselt. Der Torjäger zirkelte einen Freistoß aus halblinker Position von der Strafraumgrenze genau in den Winkel – 2:0 für den TSV. Sachsenhagen verlor die Ordnung, Eiselt (43.) war frei durch, scheiterte aber an SVS-Torwart Jonas Lange.

In der zweiten Halbzeit ließ der TSV Algesdorf nichts mehr anbrennen. Eine schöne Kombination über Eiselt und Sölter schloss Herbold (61.) mit dem Treffer zum 3:0 ab. Simon Ulbrich (70.) drückte das Leder nach einer Ecke zum 4:0 über die Linie. Sachsenhagen verdiente sich den Ehrentreffer durch Christian Buhr (75.), der nach einer Freistoßhereingabe einnickte. Die Algesdorfer legten aber noch eine Bude nach. In der 79. Minute traf Eiselt zum 5:1-Endstand.

SVS: Lange, Adam, Riesen, Sieg, Poschlod, Gutzeit, Richter, Grobis (73. Fischbeck), Fischer (66. Ebbighausen), Buhr, Serhan.

TSV: Schmidbauer, Harmening, Sölter, Florian Strumpel, Henning Strumpel, Herbold (63. Balke), Irmscher, Bytomski, Eiselt (84. Glawion), Reinecke (75. Busse), Ulbrich. (Quelle: Sebastian Blaumann-SN-Sportbuzzer)

{gallery}2015-04-29-1.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann