Im diesjährigen Kreispokal hat sich der SVS für die dritte Runde qualifiziert. Der SVS kam bei der TuSG Wiedensahl erst nach dem Elfmeterschießen weiter, nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 unentschieden.

In Halbzeit eins hätten die Kanalkicker bereits die Partie für sich entscheiden können, ließ man vier hundertprozentige Torchancen sträflich liegen. Trainer Menzer machte seinen Unmut darüber in der Halbzeit lautstark deutlich. Bemühte sich der Gastgeber noch in Halbzeit eins, eigene Torchancen zu generieren, beschränkte sich die TuSG in der zweiten Hälfte auf das Kontern. Der SVS bestimmte das Spiel, ließ aber erneut beste Einschußmöglichkeiten liegen. 

Das "Glückspiel" Elmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Auch hier musste nach den fünf Schützen verlängert werden. Marc Ebbighausen war es dann, der den entscheidenen Elfmeter verwandelte und die dritte Pokalrunde sicherte.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann