Die erste Herren des SV Victoria Sachsenhagen konnte das Keller-Derby gegen den SV Union Stadthagen mit 5:0 für sich entscheiden und einen wichtigen Dreier einfahren. Der erste Durchgang war geprägt von der Nervosität beider Mannschaften, mit dem Wissen im Hinterkopf bei einer Niederlage nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Beide Teams egalisierten sich nahezu im Mittelfeld und es gab nur wenige Torraumszenen. Der Gastgeber hatte dabei etwas mehr vom Spiel und konnte zwei Einschußmöglichkeiten verbuchen, die jedoch von der sachsenhäger Hintermannschaft entschärft wurden.

Ingo Poschlod nutzte dann eiskalt die erste große Möglichkeit im Spiel für den SVS. Nach Pass von Marcel Fritsche in die Schnittstelle der Viererkette von Union, ließ sich der sachsenhäger Goalgetter die Chance nicht entgehen und netzte zur 1:0 Führung ein. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte der SVS die Partie mit der Führung im Rücken an sich reißen, kontrollierte das Geschehen im Mittelfeld und nutzte die sich bietenden Freiräume zu blitzschnellen Kontern. Ein solcher Konter bescherte den Schwarz-Gelben das zweite Tor. Nico Gutzeit brach auf der rechten sachsenhäger Angriffsseite durch und seine scharfe Hereingabe konnte von der stadtäger Defensive nur ins eigene Tor abgefälscht werden. Im Anschluss hatte der SVS keine Probleme mehr das Spiel nach Hause zu bringen und der SV Union ergab sich seinem Schicksal.

Unschöner Höhepunkt der Begegnung war der folgende Platzverweis von Feyzi Tarak, der nach Beleidigungen und grober Unsportlichkeiten a la Ruud Gullit dem Felde verwiesen wurde. Die Mannen von Trainer Menzer ließ sich davon aber nicht anstecken und spielte die Partie konzentriert zu Ende und legte mit weiteren Toren nach. Kevin Sieg sorgte gleich nach seiner Einwechslung für Wirbel und konnte mit seinem Treffer die Führung auf 3:0 ausbauen. Danach war wieder Ingo Poschlod an der Reihe und baute die Führung auf 4:0 aus. Nachdem der zweite Spieler von Union Stadthagen wegen wiederholten rüdem Foulspiel die Ampelkarte sah, konnte auch Kevin Sieg seinen Doppelpack schnüren und sorgte für den 5:0 Endstand.

In der nächsten Woche geht es für den SVS wieder nach Stadthagen, dann zum Derby gegen den FC.

Bilder und Video von SHG-Sport.de.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann