×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-04-26-1.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Am Ende war die Niederlage deutlich. Mit 0:3 unterlag ein zusammengewürfelter SV Sachsenhagen dem Tabellenneunten aus Hevesen, der damit bis auf vier Punkte an den SVS heran rutscht.

Zunächst musste Trainer Menzer seine gesamte Abwehrformation neu bestücken. Für den noch verletzten Stammkeeper Marius Pietzonka stand erneut Jonas Lange im Kasten. Vor ihm bildeten die A-Jugendlichen Nico Stumm und Leon Reuter die Innenverteidigung. Auf den Außen verteidigten mit Jannis Hainke und Nico Fischer ein Spieler aus der Zweiten und einer, der sich zuletzt dort Spielpraxis geholt hatte. Gleiches galt für den einzigen Sechser Julian Kutzinski, der zuvor länger angeschlagen gewesen war.

Bevor sich diese Formation allerdings überhaupt richtig finden konnte, hatten die Gäste vom FCH schon das erste Mal zugeschlagen. Julian Seele brachte den Ball in die Mitte, wo wohl noch ein Spieler die Haarspitzen an den Ball bekam und das 0:1 erzielte. Scheinbar geschockt von diesem frühen Rückstand gelang der Victoria nicht allzu viel nach vorne, hauptsächlich verlegte man sich auf hohe Bälle. Als die Gästeabwehr jedoch auf Höhe der Mittellinie die Abseitsfalle aufstellte, bekam der SVS durch Ingo Poschlod wie aus dem nichts doch noch die riesen Ausgleichschance, doch der Rückkehrer schloss etwas überhastet ab, sodass sein Heber das Tor verfehlte. Nur wenige Zeigerumdrehungen später setzte Poschlod nach gutem Ballgewinn den mitgelaufenen Kevin Sieg in Szene, dem nur wenige Zentimeter fehlten, um den Ausgleich zu erzielen. So aber ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Leider fiel der Mannschaft vom Kanal im zweiten Spielabschnitt gegen clevere Gäste nicht mehr viel ein. Hevesen zog sein Spiel aus Zweikampfhärte, hohen Bällen und langen (falschen) Einwürfen durch, und kaufte dem SVS so den Schneid ab. Als die schwarz-gelbe Hintermannschaft einen langen Ball in die Spitze nicht klären konnte, nutze Julian Seele die sich bietende Lücke und schoss zum 0:2 ein. Damit hat er in den letzten sieben Spielen gegen die Victoria sieben Tore erzielt.

Nun schien die Niederlage besiegelt, denn das Offensivspiel der Gelbhemden krankte doch gewaltig an diesem Sonntag, vieles war auf Einzelaktionen ausgelegt, die dann oftmals zu überhastet abgeschlossen wurden. Die Gäste zeigten ihrerseits, wie es gemacht wird und gingen zehn Minuten vor Schluss durch Kapitän David Weber sogar mit 0:3 in Führung. Damit war endgültig der Deckel drauf auf dieser Partie.

Der SVS kann von Glück sagen, dass er sich in der Hinrunde ein ausreichendes Punktepolster erarbeitet hat und so trotz nur eines Sieges aus den letzten acht Spielen nicht mehr in ernsthafte Abstiegsgefahr geraten dürfte. Als Siebter führt man die zweite Tabellenhälfte an, doch mit jedem Spieltag rücken die Teams von unten näher heran. Nichts desto trotz gilt jetzt erstmal alle Konzentration dem Pokalhalbfinale am Mittwoch zu Hause gegen den TSV Algesdorf. Mit viel Mut, Einsatz und Willen will man gegen den aktuellen Tabellenzweiten unbedingt das Endspiel erreichen. Zum einen wird auf die Rückkehr einiger Leistungsträger gehofft, zum anderen auf große Unterstützung der treuen SVS-Anhänger, damit es zum Ende dieser Saison doch noch ein richtiges Highlight zu erleben gibt. (OD)

{gallery}2015-04-26-1.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann