Mit einem 4:1 gegen den SC Möllenbeck hat die erste Herrenmannschaft des SV Sachsenhagen einen versöhnlichen Schlusspunkt unter die Saison 2014/2015 gesetzt. Man beendete die Spielzeit auf einem soliden 7. Tabellenplatz und stieß bis ins Halbfinale des Kreispokals vor.

In der ersten Halbzeit war das Spiel nicht mehr als ein gemächlicher Sommerkick, wobei die Gäste aus dem Klosterdorf das etwas höhere Engagement zeigten, schließlich drohte ihnen im schlechtesten Fall noch der Abstieg in den 1. Kreis. Dabei zeigte das Team in Grün-Weiß auch den ein oder anderen feinen Spielzug. Klare Torchancen gab es jedoch auf beiden Seiten kaum. Für den SVS hatten Christian Buhr und Ahmed Serhan die größten Gelegenheiten, vergaben jedoch aus aussichtsreicher Position denkbar knapp. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff schlug der SCM dann doch noch zu. Die Sachsenhäger Abwehr klärte zweimal nicht energisch genug und Kamuran Özkan knallte den Ball unter den Querbalken.

Für die letzten 45 Saisonminuten hatte sich die Elf von Torsten Menzer dann offenbar nochmal einiges vorgenommen in der Pause. Die Schwarz-Gelben entwickelten nun eine ganz andere Präsenz auf dem Spielfeld und begannen, die SCM-Defensive vermehrt unter Druck zu setzen. Dies zahlte sich schon zehn Minuten nach dem Seitenwechsel aus, als Serhan und Benjamin Döring einen Fehlpass provozierten und Döring auf Vorlage seines Kumpels Serhan den Ball staubtrocken zum Ausgleich in die lange Ecke schob.

In der Nachbetrachtung war dieser Ausgleichstreffer der Knackpunkt der Begegnung. In Folge spielte sich der SVS in einen kleinen Rausch und machte innerhalb von sieben Minuten den dritten Sieg der Rückrunde perfekt. Denn keine zwei Minuten nach dem 1:1 bugsierte Buhr, in seinem letzten Spiel für die Victoria, das Spielgerät auf Vorlage von Laurent Grobis fast schon artistisch ins Möllenbecker Gehäuse. Und bereits in der 63. Minute klingelte es erneut. Wieder eine butterweiche Flanke von Grobis, der diese Disziplin urplötzlich für sich entdeckt zu haben scheint, genau auf den Schädel von Kopfballungeheuer Serhan – das 3:1 und die Vorentscheidung. Denn in der Folge ergaben sich die im zweiten Abschnitt schwachen Gäste in ihr Schicksal, so dass der SVS noch zu einem Dutzend guter Kontermöglichkeiten kam, diese aber ungenügend ausspielte und es so verpasste, das Ergebnis noch weiter hochzuschrauben. Dies gelang nur dem ewigen Poschloood, der kurz vor dem finalen Abpfiff der Saison unwiderstehlich den 4:1-Endstand erzielen konnte.

Das Jahr 3 nach dem Bezirksligaabstieg war wieder ein Jahr im Mittelmaß, ohne große Höhen und Tiefen, aber immerhin mit leisen Pokalträumen. Ein Jahr, das vom Verletzungspech geprägt war, das aber auch gezeigt hat, dass der Verein zusammenhält, wenn einmal Not am Mann herrscht, und die Mannschaften sich gegenseitig helfen und unterstützen. So auch in der schwärzesten Stunde der Saison, als die Nachricht vom Tod unseres Sportkameraden Christian Sassenberg den ganzen Verein in tiefe Trauer versetzte. Du wirst für immer in unseren Herzen bleiben!

Das Team möchte sich hiermit auch noch einmal bei seinen treuen Fans und Allesfahrern, dem Vorstand, dem Team hinter dem Team, Betreuern, Sponsoren und allen anderen bedanken, die es mit der Victoria aus Sachsenhagen halten und immer alles für Schwarz-Gelb geben!

Und auch allen, die den Verein verlassen oder demnächst etwas kürzer treten werden, wünschen wir für die Zukunft alles Gute. Für die kommende Saison wird sich das Team zusammensetzen und eine neue Zielsetzung ausgeben, für dessen Erreichen wir euch wieder alle zur Unterstützung benötigen werden. Nun aber erstmal danke und einen schönen Sommerurlaub. Wir sehen uns im Kanalstadion. Heja SVS! (OD)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann