×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2013-10-27-1.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Zurück in die Erfolgsspur brachte sich der SV Sachsenhagen im Auswärtsspiel bei der Reserve des TuS Niedernwöhren und konnte endlich den ersehnten Sieg für sich verbuchen. Die Mannen von Trainer Thorsten Menzer verbuchten in einer durchwachsenen Partie etwas glücklich aber nicht unverdient den Sieg für sich. Wie in jeder Partie der Saison musste Menzer eine "neue" Startelf auf das Feld schicken. Jacob Mäffert aus der SVS-Reserve ergänzte zudem den dünnen Kader.

Die Victoria begann verheißungsvoll und übernahm vom Anpfiff an die Kontrolle über die Partie. In den ersten 25 Minuten kam der Gastgeber nicht mal in die Nähe des Strafraums, Schwarz-Gelb verstand es, den Hausherren sein Pressing aufzuzwingen. Bereits tief in der Hälfte des Gegners wurden ballführende Gegenspieler angelaufen und der Spielfluß im Keim gestört. Aus einer solchen Pressingaktion mit nachfolgender Blleroberung zog Defensiv-Ass Björn Riesen frech aus 35 Metern ab und versenkte den Ball am linken Pfosten neben dem verduzten TuS-Keeper. Leider riß nach den sehr guten 25 Minuten der Faden und man ließ Niedernwöhren ohne Not ins Spiel kommen. Wie schon so oft in den letzten Wochen mangelte es an Konzentration um konsequent den eingeschlagenen Weg "runterzuspielen". Die Konsequenz war der Ausgleich in der 44. Minute und somit der Pausenstand. In der zweite Halbzeit entwickelte sich die Partie immer mehr zu einem Kampfspiel. Christian Buhr konnte zwar zehn Minuten nach Wiederanpfiff die 1:2 Führung erzielen, trotzdem waren Spielfluß und Kombinationsfußball größtenteils Magelware. Beide Teams wollten unbedingt Zählbares erreichen, die SVS-Definsive samt Keeper Drews ließen aber kaum Möglichkeiten zu.

In der 69. Minute dann noch ein Schreckmoment für die Victoria: Patrick Drews verletzte sich bei einem Abschlag. Es ist damit zu rechnen, dass er länger ausfallen wird. Youngster Janes Runge übernahm und hielt ebenfalls fest, was auf sein Gehäuse kam. Der Unparteiische musste in der Schlussphase mehrere Verwarnungen ausprechen, wurde die Gangart auf beiden Seiten nochmals härter. Sachsenhagen hielt das Ergebnis und konnte lang ersehnt dreifach punkten. Die Freude darüber war offensichtlich. Es bleibt zu hoffen, dass der sprichwörtliche Knoten "geplatzt" ist und das Team Selbstvertrauen mitnimmt. Gegen den Tabellenfünften aus Auetal wird kommenden Sonntag um 14.00 Uhr eine Steigerung nötig sein, willl man den positiven Trend fortsetzten. Die ersten 25 Minuten aus der Partie gegen den TuS wären definitiv ein probates Mittel dafür. (CS)

  {gallery}2013-10-27-1.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann