Es lief fast alles nach Plan für die erste Mannschaft des SV Victoria Sachsenhagen, bis zwei umstrittene Szenen den FC Stadthagen auf die Siegerstraße brachten und die Niederlage für den SVS im Derby der Bezirksliga 4 Hannover besiegelten.

Im ersten Durchgang hatte das Team von Torsten Menzer so seine Probleme das Spiel in die gewünschten Bahnen zu lenken. Ein druckvoll agierender Gastgeber und der starke Gegenwind machten es dem SVS schwer sich zu befreien. Man war vorrangig mit Defensivaufgaben beschäftigt und kam kaum zu nennenswerten Möglichkeiten. Die städthäger Chancen wurden jedoch erfolgreich abgewehrt und wurden entweder vom starken Keeper Strauß oder der sachsenhäger Hintermannschaft entschärft. Genau in der besten Phase des FC gelang den SVS dann beinahe doch ein entscheidender Nadelstich, als bei einem blitzschnellen Konter Torjäger Ingo Poschlod nur vom Aluminium am Torerfolg gehindert wurde. So blieb es dann vorerst beim 0:0.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann noch eine Hiobsbotschaft für alle Schwarz-Gelben. Ingo Poschlod konnte nachdem er mit überstrecktem Knie aufgekommen war, nicht mehr weitermachen und musste das Spielfeld verlassen. In Halbzeit wurde der Stoßstürmer dann von Youngster Kevin Sieg ersetzt, der in der Partie gegen Union Stadthagen seinen Einstand in 2012 mit einem Doppelpack feierte.

Nach der Pause lief es auch gleich besser für den SVS und man konnte sich aus dem stadthäger Pressing freispielen. Prompt gelang dann auch die Führung. Rückehrer Marcel Richter schaltete schneller als die Defensiv-Abteilung des FC und sorgte für das 1:0. In den nächsten Minuten waren Chancen die Führung auszubauen sofort da und die Mannschaft des Tabellenzweiten zeigte sich verunsichert. Statt eines weiteren sachsenhäger Tor's fiel dann jedoch der umstrittene Ausgleich. Der stadthäger Stürmer Maione verschaffte sich im Sechzehner regelwidrig einen Vorteil, zog SVS Verteidiger Bastian Pawlik zu Boden und netzte ein. Kurz darauf ging der Gastgeber selbst in Führung und überwand Keeper Strauß aus stark abseitsverdächtiger Position.

Der SVS brauchte eine Weile um sich von diesem Rückschlag zu erholen, schaffte es aber den Druck auf das stadthäger Tor zu erhöhen und kam dem erneuten Ausgleich näher. Der FC konnte die sich bietenden Räume allerdings nutzen und schloss einen Konter mit dem 1:3 ab und setzte den Schlusspunkt in dieser Partie.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann