Am 24.Spieltag kommt es im Kanalstadion zu zwei brisanten Duellen. Den Anfang macht die zweite Herren. Um 13.15 Uhr trifft das Fritsche-Team auf den Nachbarn aus Auhagen. Darauf folgt das Kräftemessen der ersten Herren mit dem MTV Rehren.

SVS II - SVD Auhagen

Für beide Mannschaften ist es das Spiel der Saison. Während der SVD in der letzten Saison souverän Aufstieg, folgte der SVS als Dritter in die 2.Kreisklasse. Einen Sieger gab es bei beiden Aufeinandertreffen nicht. Das Hinspiel der aktuellen Saison blieb ebenfalls lange offen, bis der SVS im zweiten Spielabschnitt mit drei Treffern das Derby für sich entschied. Seit 14 Spielen sind die Gäste nun ohne Plichtspielsieg gegen die Schwarz-Gelben, der Stachel sitzt dementsprechend tief. Beide Mannschaften kämpfen wie die Hälfte der Liga gegen den Abstieg. Tabellarisch steht der SVS punktgleich, aber mit dem deutlich besseren Torverhältnis, zwei Plätze vor dem SVD, der zudem noch ein Spiel mehr hat. Alle Voraussetzungen lassen auf ein spannendes Derby schließen. Anpfiff ist um 13.15 Uhr im Kanalstadion Sachsenhagen.

SVS - MTV Rehren

Derbyzeit am Kanal. Schwarz-Gelb gegen Blau-Weiß. Siebter gegen Dritter. Sachsenhagen gegen Rehren. Am morgigen Sonntag soll gegen den Nachbarn von der anderen Seite des Kanals endlich der erste Rückrundensieg gelingen. Mut macht die Bilanz der letzten Jahre, von den vergangenen neun Aufeinandertreffen hat der SVS acht gewinnen können. Allerdings ist die junge MTV-Truppe in dieser Saison richtig gut dabei und hat sogar noch Chancen in Sachen Aufstieg ein Wörtchen mitzureden. Da tat die 0:2-Niederlage gegen die abstiegsbedrohte SG Rodenberg am Ostermontag besonders weh. Übrigens die erste Niederlage der Mannschaft von Sandy Röhrbein nach acht unbesiegten Partien.

Bereits im Hinspiel aber hat der SVS gezeigt, dass er mit dem Gegner fertig werden kann. In einem spannenden Spiel siegten die Gelbhemden am Ende mit 3:2. Selbstverständlich wird Trainer Menzer seine Schützlinge gegen seinen Ex-Club erneut voll auf Sieg trimmen. Auch wenn unter der Woche nicht optimal trainiert werden konnte und es einige Wackelkandidaten gibt, Ausreden zählen nicht mehr, im Derby zählt nur der Erfolg!

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann