Die ersten Spiele sind absolviert. Während die Erste am Wochenende in Lüdersfeld ihren ersten Saisonsieg feierte, bestritten Zweite und Dritte ihre ersten Punktspiele. Die Zweite kam nicht über ein 1:1 bei der SG Riehe/Bad Nenndorf II hinaus. Bei der SG Niedernwöhren/Enzen III punktete die Dritte hingegen dreifach. Am Dienstagabend ging es für das Team von Dennis Strauß schon weiter. Im heimischen Kanalstadion trennte man sich von Exten torlos 0:0.

Sonntag, 13.8.17 - SVS - SC Auetal 1:1(0:0)



Eine überzeugende Vorstellung bot der SVS beim letztlich verdienten Remis. Nach torloser und ausgeglichener erster Halbzeit ließ Christopher Alder beim 1:0 mit einem Schlenzer Torwart Niklas Dohm keine Abwehrchance (57.). In der 70. Minute lenkte Dohm einen Schuss von Alder mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Der Vizemeister wurde Mitte der zweiten Halbzeit zur klar spielbestimmenden Mannschaft. In der 82. Minute wurden die Auetaler Ausgleichsbemühungen belohnt. Tobias Feldmann erzielte nach einer Flanke per Kopfball den verdienten Ausgleichstreffer.1  (SN-Sportbuzzer)

Dienstag, 15.8.17 - TuS Niedernwöhren - SVS 4:1 (2:0)



Kalil Fofana (23., 39.) brachte den TuS in einem verteilten Spiel zur Pause mit 2:0 in Führung. Tim Nimptschke (59.) baute die Führung auf 3:0 aus. Erst nach dem 4:0 durch Tobias Hellmanns (62.) konnte Tim Hensel in der Nachspielzeit zum verkürzen.2 (SN-Sportbuzzer)

Sonntag, 20.8.17 - SG Niedernwöhren/Enzen III - SVS III 2:5 (2:2)



Zu Beginn des Spieles wirkte der SVS nervös und es lief nicht viel zusammen. Die Hausherren nutzen die anfänglichen Unsicherheiten der Schwarz-Gelben nach etwa acht Minuten, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Auch weiterhin fanden die Gelbhemden nicht wirklich in das Spiel. Das änderte sich, als Pascal Pollack nach ca. einer halben Stunde vor dem Niedernwöhrener Tor auftauchte und nach Zusammenspiel mit dem Pfosten im zweiten Versuch das Spiel ausglich. Die Führung hielt allerdings nur fünf Minuten. Marcel Fritsche bekam den Ball unglücklich an den Arm und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Torwart Nils Jaschinski ahnte zwar die Ecke, konnte den gut platzierten Schuss aber nicht abwehren. Kurz vor der Halbzeit bügelte Fritsche den verursachten Handelfmeter wieder aus. Manuel Scharnbeck sah, dass der Schlussmann der Gäste zu weit vor dem Kasten stand, legte quer auf Marcel Fritsche, der den Ball über den Torwart in das Tor beförderte.
Nach dem Seitenwechsel waren die Schwarz-Gelben dann die bestimmende Mannschaft. Bis zur 58. Spielminute blieb es beim Unentschieden. Pascal Pollack brachte eine Ecke in den Strafraum, die irgendwie vor Sascha Bergmanns Füßen landete. Bergmann brachte den SVS erstmals in der Begegnung in Führung. Knapp zehn Minuten später schalteten die Sachsenhäger schneller um als die Hausherren. Marcel Fritsche sicherte sich einen Freistoß und schickte Manuel Scharnbeck ohne lange zu überlegen Richtung Tor. Die Hintermannschaft der SG überraschte das komplett, sodass Scharnbeck freie Bahn hatte und ungehindert auf 4:2 erhöhen konnte. Am letzten Treffer der Schwarz-Gelben waren erneut Scharnbeck und Fritsche beteiligt. Der Eine wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht, der Andere schnappte sich den Ball und führte den Strafstoß aus. Marcel Fritsche verwandelte souverän zum 5:2-Endstand.(LF)

Sonntag, 20.8.17 - SG Bad Nenndorf/Riehe II - SVS II 1:1(0:0)



Mit einem 1:1-Unentschieden, gegen die neu gebildete SG Riehe-Bad Nenndorf II, startete die zweite Herrenmannschaft des SVS am vergangenen Sonntag in die Saison 2017/18. Die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung war so überragend, dass es mit 30 Leuten auf dem Platz teilweise eng wurde. Dementsprechend konnte Trainer Riesen aus den Vollen schöpfen und 16 hoch motivierte Spieler für das Spiel nominieren.
Bei katastrophalen Platzbedingungen und starkem Wind waren die ersten Spielminuten durch beiderseitiges Abtasten gekennzeichnet. Dabei kristallisierte sich die Riesen-Elf als taktgebende Mannschaft heraus. Mit dem Rücken im Wind konnten sich diverse hochkarätige Chancen erspielt werden. Allein der neue, alte Kapitän Mensching hatte infolge von Standards per Kopf und Direktabnahmen drei Chancen zur Führung (12./18./34.). Eine der aussichtsreichsten Situationen der Schwarz-Gelben pfiff der Unparteiische ab. Ein starker Pass in die Tiefe setze Leon Fulde gezielt ein. Doch leider fehlinterpretiert der Schiedsrichter die Aktion und entschied auf Abseits (27.). Auch das Offensivduo Weirich und Zisting schlossen ihre Chancen zu überhastet ab und blieben glück- und torlos (38./43.). Eine Führung mit zwei bis drei Toren wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen.
In der zweiten Halbzeit musste nun mit starkem Gegenwind gerechnet werden, nichtsdestotrotz änderte sich am Spielgeschehen nur wenig. Fulde wurde in der 48. Minute auf links schön freigespielt, der ehemalige Kreisliga-Knipser der Rieher, der mittlerweile zwischen den Pfosten stand, konnte jedoch abwehren, schaltete schnell um und bediente seine Vorderleute mit einem Abwurf. Der lange Ball überrumpelte die zu weit aufgerückte linke Abwehrseite der Sachsenhäger. Den ersten Versuch konnte Jonas Lange noch abwehren, im Nachstochern allerdings fiel dann der Treffer zum 1:0 für die Hausherren. Nach kurzem Schock rappelte sich das Team wieder auf, denn die Moral stimmte. Julian Zisting setzte einen bereits verlorenen Ball auf der rechten Seite nach und bediente Fulde, der dieses Mal Nervenstärke bewies und den Ball im langen Eck versenkte (55.). Es folgten ein direkter Freistoß von Fulde über das Tor (64.) sowie zwei Möglichkeiten von Zisting und Weirich, aus denen mehr hätte werden können (58./70.). Eine besonders unschöne Szene lieferten die Hausherren. Nach ihrer Ecke, versuchte Mensching einen vielversprechenden Konter einzuleiten. Die Hausherren wussten das nur mit gestrecktem Bein zu stoppen und fällten den Mittelfeldhünen brutal. Alle waren sich einig, dass es hier auch schon eine "andeeereeee Farbe" als nur gelb hätte geben können (62.).

Fazit von Roman Selig zum Spiel:
"Die Viererkette brillierte und der angeschlagen in das Spiel gegangene Keeper Lange musste nur selten eingreifen. Im Mittelfeld bewies man, anders als in den Vorbereitungsspielen, Aggressivität und Galligkeit. Leider muss man von zwei verlorenen Punkten sprechen. Die Chancenverwertung ist in diesen brutto 85 Minuten (ja, ein Spiel dauert nicht immer 90 Minuten) nicht gut gewesen. Ob Ujah aus China noch an den Kanal wechselt, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest."

Am Sonntag, den 27.08.17 wird um 13.00 Uhr das erste Heimspiel gegen den Absteiger und Tabellenführer aus Wendthagen angepfiffen. Empfangen wird die erste Mannschaft des TSV Eintracht Bückeberge, die vor einigen Jahren noch gegen unsere Erste spielen durfte, allerdings dann bis in den 2.Kreis durchgereicht wurde. (RS)

Sonntag, 20.8.17 - TuS Lüdersfeld - SVS 0:5 (0:3)



Einen perfekten Start erwischte der SVS im Derby beim TuS Lüdersfeld. Nicht einmal fünf Minuten dauerte es, bis Kevin Sieg zur Führung einnetzte. Die weiterhin deutliche Überlegenheit wandelten die Gelbhemden erst in der 24. Minute in einen weiteren Treffer um. Eine Unsicherheit des Lüdersfelder Torwarts lud Marcel Richter zum 2:0 ein. Der dritte Treffer der Sachsenhäger fiel durch einen Strafstoß, den Tim Hensel verwandelte. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Hensel den vierten Treffer erzielen müssen, schoss aus kurzer Distanz über das Tor.
Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Die Spielanteile lagen auch nach dem Seitenwechsel größtenteils auf Seiten des SVS. Trainer Dennis Strauß sah allerdings eine fahrlässige Chancenauswertung seiner Elf. Etliche Möglichkeiten, durch meistens Konter, wurden ausgelassen, zudem liefen die Schwarz-Gelben zu oft ins Abseits. Erst in der 83. Spielminute und mit der Einwechslung von Leander Raabe durfte wieder gejubelt werden. Den Schlusspunkt setzte Tim Hensel mit einem sauber ausgespielten Konter zum 5:0.(LF)

Dienstag, 22.8.17 - SVS - TSV Exten 0:0 (0:0)



Eine gerechte Punkteteilung gab es in einer temporeichen und bis zum Schlusspfiff spannenden Begegnung. Der TSV hatte in der 17. Minute Pech, als ein Lattenkracher von Matthias Appel von der Latte des Sachsenhäger Gehäuses in Feld zurücksprang. Nach einer Ecke von Christopher Alder traf Tim Hensel aus kurzer Entfernung ebenfalls nur die Latte des Extener Gehäuses. Pech hatte der SVS in der 68. Minute, als ein Schuss von Richard Barros Klinner von der Linie zurück in Feld geköpft wurde.3 (SN-Sportbuzzer)


Quellen:
1Luchs, Claus-Dieter: „SC Rinteln startet durch und ist erster Kreisliga-Tabellenführer“, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/sc-rinteln-startet-durch-und-ist-erster-kreisliga-tabellenfuhrer/ (abgerufen am 23.08.2017)
2Kläfker, Uwe: „Alexander Wellschmidt zeigt sich in der Kreisliga Schaumburg in Torlaune “, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/wellschmidt-in-torlaune/ (abgerufen am 23.08.2017)
3Luchs, Claus-Dieter: „TSV Hagenburg übernimmt die Tabellenspitze in der Kreisliga“, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/tsv-hagenburg-ubernimmt-die-tabellenspitze-in-der-kreisliga/ (abgerufen am 23.08.2017)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann