Nur eine Sieg konnte die Herrenteams des SVS in den letzten zwei Wochen einfahren. Die Erste schlug mit viel Mühe im Elfmeterschießen des Kreispokals den TSV Algesdorf II mit 3:4. Allerdings hat das Ganze noch ein Nachspiel, weil der SVS nach dem Schlusspfiff auf Anweisung des Schiedsrichters noch einen Spieler einwechselte. Algesdorf legte Protest ein. Die Zweite wartet weiter auf den ersten Sieg und das Spiel der Dritten fiel aus.

Sonntag, 7.9.17 - TSV Algesdorf II - SVS 3:4 n.E. 1:1(1:0)



Mit einem Heber über Torwart Marius Pizonka brachte Sebastian Gross den TSV in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit zur Pause mit 1:0 in Führung (28.). Nach dem Seitenwechsel kam der Kreisligist immer besser ins Spiel und wurde zur tonangebenden Mannschaft. Mit einem Kracher aus 25 Metern unter die Latte erzielte Lukas Fischbeck den Treffer zum 1:1-Endstand nach regulärer Spielzeit (68.). Im fälligen Elfmeterschießen übertrafen sich beide Teams im Auslassen der Tormöglichkeiten. Der Gastgeber verschoss ebenso wie der Gast drei Strafstöße. Marcel Richter behielt als letzter Spieler die Nerven und versenkte seinen Schuss zum Sachsenhäger Sieg in die Maschen.1  (SN-Sportbuzzer)


Sonntag, 10.9.17 - SVS II - FC Hevesen II 1:4 (1:1)



Durch ein Geschenk des Torhüters der Gäste konnte Torben Weirich den SVS in Führung bringen. Leider schenkten die Schwarz-Gelben dem FC Hevesen ebenfalls ein Tor. Der Ausgleich fiel durch einen Freistoß, der flach durch den Strafraum geschossen wurde. Niemand reagierte und klärte den Ball, sodass dieser im Sachsenhäger Tor landete. Das Spiel gestaltete sich die restlichen Minuten des ersten Abschnittes ausgeglichen mit Möglichkeiten für beide Teams in Führung zu gehen.

Die zweite Halbzeit verschlief die SVS-Reserve dann komplett. Keine Minute war gespielt und Hevesen ging in Führung. Ab diesem Zeitpunkt gelang nichts mehr aufseiten der Sachsenhäger. Kaum gefährliche Angriffe und Entlastung. Einziger Schwarz-Gelber mit Normalform in den zweiten 45 Minuten war Torwart Jonas Lange, der den einen oder anderen Gegentreffer mehr noch verhindern konnte. Die Gäste durften bis zum Abpfiff noch zweimal jubeln.(LF)

Sonntag, 10.9.17 - SVS - TSV Krankenhagen 1:2 (0:1)



Als sich in der 24. Minute kein Sachsenhäger Abwehrspieler für Johannes Hänke zuständig fühlte, nahm dieser den Ball unbedrängt an und hämmerte ihn zum 0:1-Pausenstand in die Maschen. Erst in der zweiten Halbzeit bekam der SVS den spielbestimmenden Aufsteiger aus Krankenhagen in den Griff. Per Kopfball erzielte Niklas Adam den 1:1-Ausgleich (54.). Nico Grewe schloss einen Sololauf von der Mittellinie zum 2:1-Auswärtssieg des TSV ab (86.).2  (SN-Sportbuzzer)

Sonntag, 17.9.17 - SC Deckbergen - SVS II 0:0 (0:0)



Vor erneuten Rotationsproblemen stand Trainer Riesen an diesem Spieltag. Sowohl Thielsch als auch Strafgebühr unterstützten die Erste, zudem waren die Offensivkräfte Catic und Weirich angeschlagen bzw. konnten erst später in Deckbergen eintreffen. Die Viererkette unterstützte der Weltkriegsveteran (sowohl 1. als auch 2.) T. Nagel, „Bozi“ rückte wie schon gegen RW Stadthagen für Thielsch auf die Außenverteidigerposition. Das gewohnte 4-3-3 wurde zugunsten eines 4-4-2 umgestellt, so dass mit der Devise deutlich mehr Präsenz im Strafraum zu haben und die beiden pfeilschnellen Stürmer Fulde und Mohmmaddi mit langen Bällen zu füttern ins Spiel gegangen wurde.
Pünktlich mit dem Anstoß setzte heftiger Regen ein. Helene-Fischer-Ultra Oliver Reibach versorgte Fahnenwinker Py-Roman allerdings erst nach gut 15 Minuten mit einem Regenschirm. Auf entsprechend rutschigen Geläuf entwickelte sich ein vorsichtiges Abtasten mit zwei sicheren Abwehrreihen. Deckbergen hatte etwas mehr Spielanteile, jedoch verpuffte alles an der Defensive um den sehr gut aufgelegten Jones Lange im Tor. Sogar Nagel holte sich seine obligatorische gelbe Karte erst Mitte der Halbzeit ab. Offensiv setzten die Gelbhemden ab der 20. Minute erste Nadelstiche. Der auf der Spielmacherposition agierende Zisting und AndeereeeMensching fütterten nach und nach mit präzisen Pässen in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr die Stürmer. Leider konnten weder Mohmmadi, der frei am starken Keeper scheiterte (20.), noch Fulde (22./40.) ihre Chancen nutzen. Auch Zistings gute Möglichkeit nach sehr gutem Pressing verhinderte der Keeper (25.). Mit etwas mehr Fortune hätte man mit einer Führung in die Pause gehen können.
Aller Ankündigungen und Hinweise in der Kabine zum Trotz startete der SVS ähnlich unkonzentriert wie schon in der Vorwoche gegen den FC Hevesen, die 46. Spielminute blieb glücklicherweise dieses Mal unbestraft als ein allein auf Lange zustürmender Angreifer den Ball am langen Pfosten vorbeischoss. Durch viele Fouls 30-40 Meter vor dem deckberger Tor ergaben sich eine Reihe von Freistößen, die der schöne Hans in den Strafraum drosch. Eine aus der Drehung vollzogene Direktabnahme setzte Mohmmadi über das Tor (52). Fulde konnte einen schönen Steilpass von Mensching nicht ausreichend kontrollieren (55.). Auf der Gegenseite gas es den einzigen kleinen Wackler von Lange, dem ein Ball aus den nassen Händen glitt. Neufeld war zur Stelle und klärte rigoros (65.). Nach einem langen Abstoß kam Deckbergen über links zu einer Flanke, der Kopfball ging ca. 1m über das Gehäuse (70.). In den letzten Minuten konnte noch der ein oder andere Nadelstich gesetzt werden (Mensching per Schuss aus der zweiten Reihe (83.), sowie Fulde und Mohmmadi (80./87.)), doch mit dem kräfteverschleiß ließ auch die Konzentration nach, so dass beim langweiligsten aller Fussballergebnisse blieb.
Fazit: Ein Tor hätte auf beiden Seiten fallen können, so dass es im Grunde ein gerechtes Unentschieden ist.Das erste Zu-Null-Spiel ist positiv hervorzuheben. Mit lediglich drei Punkten nach fünf Spielen ist man selbstredend nicht zufrieden (auch wenn vier der Gegner aus den „Top Five“ stammen), mindestens sechs wären verdient gewesen. Bereits am Donnerstag findet das nächste Heimspiel statt. Um 19:30 Uhr ist Anpfiff gegen Düdinghausen-Auhagen.

Sonntag, 17.9.17 - FC Hevesen - SVS 2:2 (2:1)



Per Kopfball nach einer Ecke brachte Marc Ebbighausen den SVS in einer äußerst hektischen Begegnung früh mit 1:0 in Führung (6.). Nach einem schnellen Konterangriff über Julian Seele und Niklas Vehling kam der Ball zum völlig freistehenden Dennis Kleiber, der keine Mühe hatte, das Leder aus kurzer Entfernung zum 1:1-Ausgleich über die Linie zu schieben (24.). Nach einem langen Einwurf von Seele nahm Henning Siekmeier den Ball auf und schoss in volley zum 2:1-Pausenstand ins Netz (41.).3  (SN-Sportbuzzer)


Quellen:
1Blaumann, Sebastian: „SC Auetal dupiert den TSV Eintracht Exten im Kreispokal“, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/sc-auetal-dupiert-den-tsv-eintracht-exten-im-kreispokal/ (abgerufen am 19.09.2017)
2Blaumann, Sebastian: „Kreisliga-Spitzenreiter SC Rinteln lasst nichts anbrennen“, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/kreisliga-spitzenreiter-sc-rinteln-lasst-nichts-anbrennen/(abgerufen am 19.09.2017)
3Luchs, Claus-Dieter: „SC Stadthagen siegt im Kellerduell gegen TuS Lüdersfeld“, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/sc-stadthagen-siegt-im-kellerduell-gegen-tus-ludersfeld/ (abgerufen am 19.09.2017)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann