Der Traum vom Kreispokalfinale „auf der eigenen Wiese“ ist ausgeträumt. „Mit dem schlechtesten Elfmeterschießen, das ich je gesehen habe“, formuliert Dennis Strauß, Trainer des Kreisligisten SV Victoria Sachsenhagen das kollektive Versagen gegen den SV Engern. „Das war bitter. Natürlich ist man dann enttäuscht, aber da war der Druck im entscheidenden Moment wohl zu groß.“ Man habe den Sieg aber bereits zuvor in den 90 Minuten vergeben, so Strauß.

Ansonsten ist der Coach des Tabellenachten mit der Hinrunde durchaus einverstanden gewesen. Die Gelb-Schwarzen leisteten sich aber wieder Höhen und Tiefen. Nach Siegen gegen die Spitzenteams aus Hagenburg und Pollhagen setzte es eine überraschende wie unnötige 1:2-Pleite gegen den TSV Krankenhagen. „Und das mit gefühlten 100:1 Torchancen“, ärgert sich Strauß. Es habe in dieser Phase Unruhe gegeben, dazu hätten Verletzungen von wichtigen Spielern wie Richard Barrios Klinner oder Christopher Alder die Situation noch verschärft. Aus fünf Spielen holte der SVS nur einen Punkt. „Wir haben einige Spiele gebraucht, um wieder in die Spur zu kommen“, sagt Strauß.

Personell hat es nach dem beruflich bedingten Abgang von Kevin Sieg einen Engpass im Angriff gegeben. „Wir haben aber so um die 20 Spieler, die sich durchgesetzt haben, das reicht aus“, meint der Coach, der mit Angreifer Marcel Schubert einen lange verletzten Angreifer neu im Kader begrüßen durfte. „Ein echter Sachsenhäger Junge“, freut sich Strauß. Zudem hat sich in der Winterpause mit Thomas Bartels vom TSV Bokeloh ein erfahrener Defensivspieler dem SVS angeschlossen. „Zwei Spieler mehr, das entzerrt die Lage“, sagt der Trainer, der sein Team für die Rückrunde gut aufgestellt sieht: „Wir haben uns trotz der personellen Probleme gefestigt.“ Das Ziel lautete vor der Saison, den sechsten Tabellenplatz anzupeilen.

Davon sind die Kanal-Kicker nicht weit entfernt, haben sich mit vier Siegen in Folge wieder in Reichweite geschossen. „Wir denken von Spiel zu Spiel und behalten unser Grundziel im Auge – würden uns aber nicht gegen eine bessere Platzierung wehren“, sagt Strauß, der sich auch nach der Winterpause auf seine Achse um Tim Hensel, Marcel Richter und Alder verlassen will. „Sie haben die größte Erfahrung und auch die gewünschte Leistung erbracht“, weiß der Trainer, der das Kreispokalfinale mit der Victoria im nächsten Jahr in Angriff nehmen. „Wir haben uns auf eine Verlängerung geeinigt“, freut sich der Trainer, der dann im zweiten Jahr auf der Bank der Gelb-Schwarzen sitzen wird. „Ich bin auch guter Dinge, dass alle Spieler bleiben werden.“

So lief die Hinrunde

SV Victoria Sachsenhagen

Tabellenplatz 8

Punkte 24

Tore 33:28

Bester Torschütze: Tim Hensel 10 Tore

Prognose

Die größte Schwäche des SVS ist die Unbeständigkeit. Deshalb wird es auch in dieser Serie nichts mit einer Platzierung in den Top 5 der Kreisliga-Tabelle.

Quellen: Kläfker, Uwe: „Teamcheck zur Rückrunde: SV Victoria Sachsenhagen“, unter: http://www.sportbuzzer.de/artikel/teamcheck-zur-ruckrunde-sv-victoria-sachsenhagen/(abgerufen am 29.05.2018)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann