Der dritte Spieltag steht auf dem Plan und beide Sachsenhäger Herrenteams müssen Auswärts um Punkte spielen. Die SVS-Reserve triff in Enzen auf deren Zweitvertretung. Das Kreisligateam der Schwarz-Gelben reist zum Derby nach Pollhagen.

3spieltag

SW Enzen II - SVS II

Nach dem am letzten Freitag die beiden ersten Mannschaften aufeinandertrafen, kommt es am Sonntag zum Duell der Reserveteams des SVS und des TuS SW Enzen. Anpfiff in Enzen ist, für die Truppe von Björn Riesen, um 13 Uhr. Mit der Zweitvertretung der Schwarz-Weißen haben die Kanalkicker noch eine Rechnung zu begleichen. Gegen keine andere Mannschaft der Liga liest sich die Bilanz der letzten Saison so schlecht. In den zwei Spielen fing man sich insgesamt 10 Gegentore. Dem gegenüber stand nur ein selbsterzieltes Tor. Das Hinspiel endete 5:0 für Enzen. In der Rückrunde erzielte Nils Jaschinski kurz vor dem Ende immerhin noch das 1:5. Der Start in die neue Saison lief für beide Teams ähnlich. Beide konnten einen Sieg einfahren, allerdings holten die Schwarz-Gelben zusätzlich noch ein Unentschieden und haben somit einen Punkt mehr auf dem Konto, welches zu dem frühen Zeitpunkt noch nicht allzu aussagekräftig ist. Am Sonntag zählt für den SVS, an die ordentliche Leistungen der beiden ersten Spiele anzuschließen und auch gegen den "Angstgegner" aus Enzen zu punkten.

FSG Pollhagen - SVS

Unsere Erste tritt derweil zum Derby gegen die FSG Pollhagen an. Das seit kurzem von Bernd Hillmann trainierte Team ist mit zwei Siegen optimal in die neue Spielzeit gestartet und steht derzeit auf Rang 2. Vor allem Alexander Wellschmidt hat in den ersten beiden Spielen geglänzt und bereits vier Tore erzielt. Auf ihn muss die SVS-Defensive besonders Acht geben.

Unsere Elf will ihrerseits den ersten Dreier der Saison einfahren, im letzten Spiel gegen SW Enzen fühlte man sich bereits wie der sichere Sieger und fing sich prompt doch noch den Ausgleich, sodass man am Ende doch nur mit einem Zähler dastand. Am Sonntag will das Team seine zum Teil sehr ansprechende Leistung mit voller Konzentration über die gesamte Spielzeit zeigen und so den ersten Sieg gegen den Nachbarn seit fast exakt zwei Jahren einfahren.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann