Der 26.Spieltag steht vor der Tür und im Sachsenhäger Kanalstadion gastiert der FC Hevesen. Sowohl die ersten Mannschaften als auch die Zweitvertretungen beider Teams messen sich am Kanal. Ab 15 Uhr beginnt für beide Kreisligateams die Generalprobe für das Kreispokalhalbfinale in der kommenden Woche. Zuvor trifft der SVS II auf den FC Hevesen II, der ganz oben in der Tabelle der 2.Kreisklasse steht. Beginn der Zweitvertretungen ist um 13.15 Uhr.

SVS II - FC Hevesen II

Zur entscheidenden Phase der Saison zeigt sich die Fritsche-Elf zuletzt in guter Form. Diese Form werden die Schwarz-Gelben am Sonntag auch brauchen, denn mit dem FC Hevesen II ist der aktuelle Tabellenführer zu Gast am Kanal. Die Achumer, die in der letzten Saison als Vierter mit aufgestiegen sind, haben ihre letzten 14 Spiele nicht verloren. Gestartet ist ihre Serie im Hinspiel beim 4:1-Sieg gegen den SVS II. Damals traf nur Nils Jaschinski für die Gelbhemden zum zwischenzeitlichen Ausgleich. In puncto Bilanz stehen auf Sachsenhäger Seite ein Sieg und zwei Niederlagen gegen die Hevesener. Zudem fielen beim Aufeinandertreffen beider Teams im Schnitt vier Tore. Ab 13.15 Uhr beginnt das Duell der Kreisligareserveteams.

SVS - FC Hevesen

Im Hinspiel gelang dem Team von Trainer Torsten Menzer der erste Sieg gegen den FC Hevesen seit dem Abstieg aus dem Bezirk, bei zuvor vier sieglosen Versuchen (Bilanz seit 2003: 9 Siege, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen). Die Partie im vergangenen Oktober entschieden die Gelbhemden mit 4:2 für sich, damals trafen Serhan, Richter, Sieg und Grobis für die Victoria, die weiterhin auf dem 7. Tabellenplatz steht. Die Gäste vom FCH rangieren ihrerseits mit sieben Punkten Rückstand auf den SVS auf dem 10. Rang und entledigen sich langsam aber sicher ihrer Abstiegssorgen.

Personell ist die Lage beim Team vom Kanal weiter angespannt, man benötigt Hilfe aus der A-Jugend und der Zweitvertretung. Positiv stimmt jedoch die Tatsache, dass man seit 6 Heimspielen ungeschlagen ist und dabei stets mindestens ein Tor erzielen konnte.

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann