In der Begegnung Vorletzter gegen Dritter der 3.Kreisklasse landete die Zweitvertretung des SVS einen 6:0-Sieg beim Beckedorfer SV. Bei starken Windverhältnissen löste das Fritsche-Team die Pflichtaufgabe, ohne großartig in Bedrängnis zu geraten. Dabei hätte der Sieg auch höher ausfallen können.

Die Gastgeber starteten mit nur 10 Spielern in die Begegnung, welche sich im Laufe der Begegnung vervollständigten. Allerdings dauert es sieben Minuten, bis der erste brauchbare Angriff des Spieles stattfand. Routinier Sebastian Knoche schaltete sich ins Vorwärtsspiel seiner Schwarz-Gelben mit ein, spielte sich mit einem Doppelpass in den Strafraum der Hausherren und zog ab. Ein Beckedorfer-Verteidiger konnte den Ball noch ablocken, jedoch nur so, dass der Ball vor den Füßen von Nils Jaschinski landete. Abgeklärt schob Jaschinski zum 1:0-Führungstreffer ein. Auf einen Freistoß des BSV, welcher neben dem Tor landete, folgten drei guten Möglichkeiten innerhalb von drei Minuten für den SVS. Simon Grotefendt, Stefan Kienapfel und Nils Jaschinski verfehlten das Gehäuse nur knapp. Im zweiten Anlauf klappte es dann doch für Stefan Kienapfel. Aus 16 Metern versenkte er den Ball im langen Eck. In einer Begegnung, die nicht gerade durch schönen Fußball glänzte, verzeichneten die Gelbhemden ein deutliches Chancenplus. Beckedorf versuchte durch Einzelleistungen in die Nähe des Sachsenhäger Tores zu kommen, sie blieben immer wieder in der Abwehrreihe des Gastes hängen. Nach gut 21 Minuten kam der selbst ernannte "Hoffnungsträger" Sascha Bergmann an den Ball, ließ kurzerhand drei Gegenspieler stehen, flankte in die Mitte, wo Nils ¬Jaschinski bereits auf den Ball wartete. Einmal mehr konnten die Hausherren den Schussversuch abwehren, allerdings wie schon beim ersten Treffer nur zu einem Schwarz-Gelben. Simon Grotefendt, bei dem das Leder landete, ließ sich sein 8.Saisontor nicht mehr nehmen. Der vierte Treffer der Sachsenhäger nur zwei Minuten später war zugleich der am schönsten herausgespielte. Marcel Fritsche spielte Nils Jaschinski, mit einem gefühlvollen Lupfer über die komplette Beckedorfer Abwehrreihe, den Ball genau in den Lauf. Worauf Jaschinski das Spielgerät zur 4:0-Führung einschob. Im Anschluss an den Treffer verflachte die Begegnung und der SVS tat sich schwerer in der offensive und mit dem 4:0 für den SVS ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel passierte erst einmal nichts Nennenswertes. Bis zur 55 Spielminute als Simon Grotefendt im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Stefan Kienapfel ohne Probleme. Auf der anderen Seite kam Beckedorf zu einem Freistoß, der wie auch alle andern Offensivbemühungen der Gastgeber kaum gefährlich für Janes Runge im Kasten der SVS-Reserve wurde.Zwischen der 60- und 80 Minute gab es für die Fritsche-Elf noch einige gute Möglichkeiten, um zu einem Torerfolg zukommen, jedoch verhinderten Unkonzentriertheit im Abschluss sowie beim Ausspielen der Chancen weitere Treffer. Letztlich durften die Schwarz-Gelben doch noch einmal jubeln. Simon Grotefendt nahm eine Flanke von Stefan Kienapfel direkt, traf Mitspieler Nils Jaschinski im Bauch und netzte im Nachschuss ein.

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu und für die Reserve des SVS stehen noch drei Punktspiele auf dem Plan. Nächsten Sonntag trifft das Team von Marcel Fritsche auf den SV Krainhagen-Röhrkasten. Anpfiff ist um 15 Uhr in Krainhagen. (LF)

bsv-2herren


Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann