Die Reise ins Auetal lohnte sich für die Reserve des SVS nicht. Nach einer 2:1-Führung durch zwei Treffer von Nils Jaschinski schafften die Schwarz-Gelben es nicht, die Führung auszubauen und unterlagen letztlich mit 3:2.

Dabei startete die Begegnung für den SVS wie nach Maß. Der neu formierte Angriff, der im Vergleich zum Spiel in Hespe auf allen Positionen verändert war, überraschte die Hausherren früh. Sascha Bergman bediente Nils Jaschinski, der den Ball trocken im rechten unteren Eck des Tores versenkte. Die erste Reaktion der Gastgeber folgte mit einem Distanzschuss, welcher das Sachsenhäger Tor jedoch verfehlte. Die spielerische Überlegenheit lag lange Zeit aufseiten der Gäste, die diese einmal mehr nicht nutzen konnten. Nico Fischer hatte dabei eine der besten Sachsenhäger Tormöglichkeiten, aus gut 20 Metern verfehlte er das Auetaler Tor nur knapp. Schlechte Abstimmung in der Sachsenhäger Hintermannschaft schenkte dem SC Auetal, in einer Phase, in der man die Offensive der Hausherren gut im Griff hatte, den Ausgleich. Gleich drei Schwarz-Gelbe traten beim Klärungsversuch am Leder vorbei und machten den Weg für den Auetaler Stürmer frei. Unbeeindruckt davon konnte Nils Jaschinski kurz vor der Halbzeit den vorausgehenden Querpass von Oliver Dreßler zum 1:2 verwerten und den SVS mit einer Führung in die Halbzeit schicken.

Nach Wiederanpfiff bot sich eine Reihe von Möglichkeiten für den SVS, die die Führung hätten auszubauen können, jedoch blieb man ohne Torerfolg. In der 65. Minute war es dann so weit, dass die Fahrlässigkeit beim Verwerten der Torchancen den Ausgleich nach sich zog. Das 2:2 fiel nach einem Freistoß, bei dem die Schwarz-Gelben sich keine Mühe machten an den zweiten Ball zu kommen. Dominic Asche konnte das Leder nur nach vorne abwehren, wo die Auetaler bereits auf das Spielgerät warteten und unbedrängt einschießen konnten. Die Sachsenhäger Abschlussschwäche zog sich weiter durch jede Offensivsituation. So hätte Oliver Dreßler 10.Minuten vor dem Ende die erneute Führung erzielen können, platzierte den Ball allerdings links neben dem Tor. Im Gegenzug brachte Innenverteidiger Mo Cur einen Gastgeber im SVS-Strafraum zu Fall, wobei dem Unparteiischen keine andere Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Auetal verwandelte den fälligen Strafstoß, mit dem sie schlussendlich die Partie für sich entscheiden konnten.

Einmal mehr steht das Fritsche-Team ohne Punkte da, obwohl man das Spiel nicht hätte verlieren dürfen. Durch taktische Undiszipliniertheiten und die abermals schlechte Chancenverwertung wurde das Spiel unnötiger Weiße aus der Hand gegeben. Am Sonntag geht es für die Reserve des SVS gegen die Reserve der SG Liekwegen/Sülbeck II. Anstoß ist um 13:15 Uhr im Kanalstadion.(LF)

5 Auetal-SVSII

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann