×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2013-11-23-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Unter Flutlicht kam es im Süden des Landkreises zum letzten Spiel für die Zweitvertretung des SVS. Die Rollen für das Aufeinandertreffen beider Kreisliga-Reserve Teams waren klar verteilt. Deckbergen konnte noch kein Spiel auf heimischen Platz gewinnen, der SVS hingegen bis jetzt jedes Auswärtsspiel. Hinzu kam das klare Hinspiel, welches durch Toren von Nils Jaschinski, Malte Sochor und Stefan Keinapfel 6:0 für die Schwarz-Gelben endete.

Die Hausherren schienen kaum beeindruckt von der klaren Rollenverteilung und spielten gut mit. So war es auch ein Deckberger, der die erste Möglichkeit der Begegnung verzeichnen konnte. Den ersten richtig gefährlichen Torschuss der Gäste machte Spielertrainer Marcel Fritsche. Das Leder blieb lange in der Luft und klatschte letztlich ans Gebälk. Nur wenige Augenblicke später konnten die Männer vom Kanal doch jubeln. Nils Jaschinski setzte Lorenz Mäffert in Szene, der den Ball im langen Eck unterbrachte. Der Begegnung tat das Tor nicht gut, weder Deckbergen noch Sachsenhagen setzten in dieser Phase zwingende Akzente nach vorne. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte Nils Jaschinski auf 0:2 erhöhen müssen. Er zog es jedoch vor, den Ball aus fünf Metern über das Tor zu schießen. Die umkämpfte und spielerisch schwache erste Halbzeit endete mit einem 0:1 für die Sachsenhäger.

Nachdem die erste gut ausgespielte Gelegenheit der Hausherren in Abschnitt Zwei ungenutzt blieb, beschränkte die Hausherren sich jedoch darauf jede kleine Berührung als Foul beim Schiedsrichter anzufechten. Sachsenhagen bestrafte das durch einen Doppelschlag von Marc Ebbighausen, welcher mit seinen zwei Distanzschüssen die Niederlage der ab dann nur noch verteidigenden Hausherren besiegelte. Ado Catic erhöhte auf 4:0, als er durch ein Pressing den Ball eroberte, einen Gegenspieler aussteigen ließ und einnetzte. Jener Ado Catic hatte kurz darauf die Wahl den Ball vor dem Tor querzulegen oder den Abschluss zu suchen. Seine Entscheidung fiel auf den Torschuss, der nur das Außennetz streifte. Das 5:0 entstand nach einer Ballstafette, die besser nicht hätte sein können. Aus der Spitze heraus bekam Massimo Gerland den Ball und schickte Ado Catic auf der rechten Außenbahn. Von dort gelang der Ball zu Nils Jaschinski der das Leder in gewohnter Manier im Tor versenkte. Kurz vor Ende des Spieles lieferte dann auch SVS-Schlussmann Dominic Asche seinen Arbeitsnachweis, indem er einen Fernschuss zur Ecke klärte.

Das letzte Spiel vor dem Jahreswechsel wurde verdient mit 5:0 gewonnen. Auf dem Rasen gibt es erst im März wieder Fußball zu sehen. In der Halle hingegen spielt die SVS-Reserve am 28.12.13 in Pollhagen, am 05.01.14 in Auhagen und am 12.01.14 in Stadthagen.(LF)


{gallery}2013-11-23-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann