22.Spieltag 3.Kreisklasse Schaumburg

Einmal quer durch Schaumburg reiste die Zweitvertretung des SV Sachsenhagen am 22.Spieltag der 3.Kreisklasse. Die Reise ging in das Klosterdorf Möllenbeck, wo nach dem Kantersieg gegen Union die nächsten drei Punkte eingefahren werden sollten. In einem torreichen Hinspiel trennten sich beide Teams mit 8:5.

Keine 10 Minuten waren gespielt, als Mo Cur die erste Ecke des Spieles vor das Tor der Hausherren brachte. Stefan Kienapfel verlängerte den Ball per Kopf auf den zweiten Pfosten, wo Rafael Bauermeister zur Führung einschob. Es folgten Chancen im Minutentakt für den SVS. Nils Jaschinski und Stefan Kienapfel setzten das Leder je einmal ans Gebälk. Besser machte es Jakob Mäffert, der von Olli Reimann gut eingesetzt wurde und das Spielgerät aus 20 Metern halbhoch in die rechte Ecke schlenzte. Nach einer guten halben Stunde zeigte der Unparteiische zum entsetzten der Schwarz-Gelben auf den Elfmeterpunkt. Der Auslöser, SVS-Keeper Dominic Asche lief aus seinem Tor, um den Angreifenden Möllenbecker am Abschluss zu hindern, kam zu spät und brachte diesen regelwidrig zu fall. Zum Strafstoß gab es noch die Rote Karte für Torwart Dome Asche. Torjäger Nils Jaschinski übernahm von nun an die Torwartposition. Den fälligen Strafstoß verwandelt die Hausherren zum 1:2 Anschluss. Der SVS brauchte ein wenig, um sich nach dem Feldverweis wieder zu ordnen, aber gab trotz der Unterzahl das Spiel nicht aus der Hand. Im Gegenteil kurz vor dem Seitenwechsel machte, der dreifach Torschütze aus dem Union-Spiel, Sascha Bergmann das 1:3, indem er den Ball gekonnt mit dem Außenriss über den Schlussmann des SCM lupfte.

Einen Blitzstart legte die SVS Reserve im zweiten Spielabschnitt hin. Einmal mehr brachte Mo Cur eine Ecke in den Strafraum der Gastgeber. Simon Grotefendt sprang höher als alle anderen, um zum 1:4 einzunicken und mit seinem Treffer die Vorentscheidung herbeizuführen. Möllenbeck versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen, dabei blieben die Klosterdörfler zu ungefährlich vor dem Tor oder in der Hintermannschaft der Sachsenhäger hängen. Nach 60 gespielten Minuten umkurvte der eingewechselte Corin Reuter, welcher zuvor durch den zielgenauen Pass von Stefan Kienapfel freigespielt wurde, den Schlussmann des Sportclubs. Der fünfte Treffer des Teams vom Mittelandkanal war zugleich das fünfte Saisontor von Corin Reuter. Auf der anderen Seite antwortete der SC Möllenbeck nur wenige Augenblicke später mit einem Fernschusstreffer. Ohne Abwehrmöglichkeit musste Nils Jaschinski den verdeckten Schuss passieren lassen. Eine Handvoll guter Möglichkeiten hätte die SVS-Führung noch ausbauen können. Unter anderem scheiterten Mo Cur und Simon Grotefendt aus der Distanz sowie Sachsa Bergmann nach einem Konter. Ersatztorhüter Nils Jaschinski bekam auch noch die Chance seine Torwartkünste zu zeigen. Erst ließ er einen frei auf sich zulaufenden Angreifer scheitern, dann wehrte er in der Nachspielzeit einen weiteren frei vor dem Tor abgegebenen Schuss ab.

Die Fritsche-Truppe wurde ihrer Favoritenrolle auch in Unterzahl gerecht und nimmt durch den verdienten Sieg drei Punkte mit an den Kanal. Am 11.5 um 15 Uhr gibt die SVS-Reserve ihre Visitenkarte bei der ersten Mannschaft des Beckedorfer Sportvereins ab. (LF)

scmbii-svsii

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann