×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2016-04-03-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Die Reise der SVS-Reserve an die Weser nach Rinteln blieb erfolglos. Beim Tabellenzweiten verlor das Team von Björn Riesen mit 4:2. Nach dem zwischenzeitlichen 2:1 durch Nils Jaschinski konnten die Schwarz-Gelben kurz vor dem Ende durch ein Eigentor der Hausherren noch auf 4:2 verkürzen.
Wie zuletzt fehlten dem SVS die Verteidiger, deshalb lief beim SC Rinteln eine komplett andere Dreierkette auf, als in der Vorwoche. Marvin Hoheisel ergänzten die beiden A-Junioren Nico Stumm und Nico Bozinis. Zudem rückten Rafael Bauermeister, Robin Trilling und Nils Jaschinski ins Team.

Rinteln drückt den SVS in der Anfangsphase tief in die eigene Hälfte. Etwa zehn Minuten konnte der SVS den Angriffen der Weserstädter standhalten, bis das Leder das erste Mal im Sachsenhäger Tor landete. Die Schwarz-Gelben schafften es kaum ihre Defensive zu entlasten, allerdings wurde das Rintelner Spiel mit zunehmender Spielzeit ungenauer. Nach einer guten halben Stunde brachten die Schwarz-Gelben einen Rintelner im Strafraum zu Fall. Voraus gingen dem Pfiff, eine ziemlich miserable Schwalbe eines Angreifers und eine Grätsche mit beiden Beinen in den ballführenden Sachsenhäger. Beide Aktionen beachtete der Schiedsrichter überhaupt nicht. Fünf Minuten später ließ die SVS-Reserve mit einer guten Kombination zum ihre Qualitäten kurz aufblitzen. Nico Bozinis schickte aus der Mitte heraus Tim Hensel punktgenau auf die Außen, der mit viel Überblick Nils Jaschinski den Anschlusstreffer auflegte. Mit dem Halbzeitpfiff fing man sich überflüssigerweise noch das 3:1. Ein eigentlich schon geklärter Ball landete genau vor den Füßen eines Angreifers, der sich seine Chance nicht mehr nehmen ließ.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel, die Hausherren dominierten die Begegnung und erhöhten in der 59. Minute auf 4:1. Die Weserstädter hatten durchaus die Möglichkeiten das Ergebnis noch deutlicher ausfallen zu lassen. Dem SVS gelang es in der Schlussphase gegen immer unkonzentrierte werdende Gäste noch einige Chancen zu erarbeiten. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Tim Hensel, köpfte die Gastgeber das Leder am eigenen schlecht positionierten Torwart ins eigene Tor. Am Ende blieb es beim 4:2.

Nach einer verdienten, aber durchaus verkraftbaren Niederlage, da man sich trotz vieler Absagen und Ausfälle noch gut präsentierte, für die Schwarz-Gelben beim Tabellenzweiten geht es am Sonntag bei der Reserve der SG Rodenberg um ganz wichtige Punkte. Ein Sieg ist Pflicht. Anpfiff ist um 13 Uhr in Rodenberg.(LF)

{gallery}2016-04-03-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann