×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2016-02-28-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Im ersten Spiel der Winterpause hieß es Victoria-Duell. Die Reserve der Schwarz-Gelben Victoria aus Sachsenhagen reiste an den Deister, um dort auf den SV Victoria Lauenau II zu treffen. Im Hinspiel teilten sich beide Teams durch ein 0:0 die Punkte.

Bei der Aufstellung musste Trainer Riesen wieder viel improvisieren, da zahlreiche Spieler verletzt oder krank fehlten. Besonders defensiv boten sich nicht viele Optionen. Marius Pietzonka stand erstmals nach überstandener Verletzung wieder im Tor. Zudem kehrte Manuel Scharnbeck nach längerer Pause zurück zum SVS.

Trotz des zuletzt andauernden schlechten Wetters präsentierte sich der Platz in Lauenau in erstaunend guten Zustand, welches man von der SVS-Reserve zu Beginn des Spieles nicht behaupten konnte. Die Hausherren hatten die größeren Spielanteile und gingen durch einen platzierten Schuss von der Sechzehnerkante mit 1:0 in Führung. Weiter gute Möglichkeiten wurden von den Hausherren liegen gelassen. Dazu zählte u. a. ein Strafstoß, der aus der Ferne danach aussah, als wäre der Lauenauer Angreifer beim Laufversuch über die eigenen Beine gestolpert. Der Schiedsrichter, der einen besseren Blick auf das Geschehen hatte, entschied auf Strafstoß. Allerdings schossen die Hausherren recht schwach gegen den Pfosten und es blieb beim 1:0 für den SVL zur Halbzeit.

Verletzungsbedingt musste Marc Ebbighausen zur Halbzeit das Feld verlassen, zudem blieb auch Manuel Scharnbeck in der Kabine. Für die beiden sollten Rafael Bauermeister und Sascha Bergmann frischen Wind in die Offensive des SVS bringen. Die Schwarz-Gelben steigerten sich und verzeichneten jetzt deutlich mehr offensiv Aktionen als im ersten Spielabschnitt. Ein Freistoß von Björn Riesen konnte der Lauenauer Torwart in letzter Sekunde über das Tor fausten. Spielertrainer Riesen leitete auch den mittlerweile verdienten Ausgleich ein. Aus der eigenen Hälfte heraus bediente er Sascha Bergmann, der nach seiner Einwechslung der Lauenauer Defensive immer wieder davon eilte. Bergmann lief frei auf das Tor zu und versenkte zum 1:1-Ausgleich. Fortan lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, indem die Hausherren oftmals Platz zum Kontern, durch die weit aufgerückten Sachsenhäger Defensive , erhileten. So auch beim 2:1 für den SV Lauenau. Über die rechte Seite setzte sich ein Angreifer der Gastgeber durch, spielte vor dem Tor quer und fand seinen Mitspieler, der nur noch einschieben brauchte. Zehn Minuten blieben dem SVS noch, um erneut auszugleichen. Mit dem letzten Angriff kam SVS-Keeper Marius Pietzonka noch einmal zum Kopfball, allerdings wurde dieser abgefangen und der Schiedsrichter beendete das Spiel.

Das 2:1 der Hausherren ist für die SVS-Reserve eine äußerste ärgerliche Niederlage, da der SV Lauenau II eigentlich spielerisch sowie tabellarisch auf Augenhöhe gewesen war. Jetzt müssen am nächsten Sonntag gegen die Reserve vom TuS Schwarz-Weiß Enzen drei Punkte eingefahren werden, um das Punktepolster auf die Abstiegsplätze auszubauen. Anpfiff ist am Sonntag um 13 Uhr in Sachsenhagen.(LF)
{gallery}2016-02-28-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann