×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2014-03-23-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

17.Spieltag 3.Kreisklasse Schaumburg

Nach der bitteren Niederlage gegen die Reserve des SV Lauenau, musste die Zweitvertretung des SVS in Nienstädt wieder einen Dreier einfahren, um weiter ein Wort im Aufstiegskampf mitreden zu können. Trainer Marcel Fritsche konnte beim Tabellenneunten auf 15 Spieler zurückgreifen.

Wie schon im Hinspiel gingen die Gastgeber nach 7 Spielminuten in Führung. Durch den gut platzierten Freistoß der Nienstädter, kassierten die Gelbhemden bereits das vierte Tor innerhalb von zwei Spielen, welches aus einer Standardsituation resultierte. Der SVS schien wenig geschockt vom frühen Gegentreffer, kombinierte sich konzentriert und mit der nötigen Ruhe vor das Tor des Gegners. Nach den ersten weniger erfolgreichen Torabschlüssen bewies Oliver Reimann Übersicht, indem er Stefan Kienapfel den Ball in den Lauf spielte und dieser den Rückstand relativierte. Nur eine Minute später jubelte Schwarz-Gelben erneut, denn Spielertrainier Marcel Fritsche hämmerte das Leder aus 30 Meter unhaltbar in den Kasten. Sachsenhagen dominierte die Begegnung deutlich, lediglich die Torausbeute der Mannschaft vom Kanal war nicht zufriedenstellend. Stefan Kienapfel verwandelte, einen zuvor von Marcel Fritsche erzwungenen Handelfmeter zum 1:3. In der Schlussphase der ersten Halbzeit schlichen sich einige kleinere Unsicherheiten in der Verteidigung des SVS ein, woraus für Nienstädt die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, in Form eines Strafstoßes, entstand. Dominic Asche parierte den Strafstoß souverän. Mit dem Schlusspfiff legte Lorenz Mäffert von der Grundlinie aus den dritten Treffer von Stefan Kienapfel zum 1:4 auf.

Kurios wurde es direkt nach dem Wiederanpfiff. Offensivallrounder Mo Cur setzte Stürmer Nils Jaschinski gut in Szene, wobei der Nienstädter Keeper am Ball vorbei säbelte und Nils Jaschinski nach kurzer Orientierungslosigkeit die Laufrichtung des Balles kurz vor der Linie noch einmal entscheidend ins Tor lenkte. Auf der anderen Seite zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Dieses Mal blieb Dominic Asche ohne Abwehrmöglichkeit. Im Anschluss an eine Ecke der Schwarz-Gelben brachte Marcel Fritsche den Ball auf den am Pfosten lauernden Sebastian Knoche, der mit all seine Routine einnetzte. In den folgenden 25 Minuten ¬passierte kaum Nennwertes, die SVS Reserve verringerte den Spielaufwand, blieb dennoch die aktivere Mannschaft. Den Schlusspunkt der Begegnung durfte Rafael Bauermeister setzten. Als Ado Catic im Strafraum der Hausherren regelwidrig zu Fall gebracht wurde, fackelte Bauermeister nicht lange, nahm sich das Leder und schoss zum 2:7-Endstand ein.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der SVS zwar deutlich und verdient gewonnen hat, aber das Ergebnis wohl noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Wie schon gegen Lauenau wurden zu viele Großchancen vergeben. Darüber hinaus konnte die gute spielerische Leistung der ersten Halbzeit in den zweiten 45 Minuten nur selten wiederholt werden. Am Sonntag den 06.04.14 ist der FC Hevesen II zu Gast im Kanalstadion. Anpfiff ist um 13 Uhr.(LF)



{gallery}2014-03-23-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann