×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2014-09-28-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten behielt der SVS im zweiten Spielabschnitt die Oberhand und kam Ende zu einem verdienten 3:0-Derbysieg beim Nachbarn aus Auhagen.

In die Anfangsphase starteten die Hausherren vom SVD besser, die prompt auch die erste Torchance der Begegnung zu verzeichnen hatten. Nach einigen Minuten waren dann auch die Schwarz-Gelben in der Partie angekommen. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Derby, indem sowohl der SVD als auch der SVS hätte in Führung gehen können. Auf Sachsenhäger Seite scheiterte Simon Bradtmüller mit der wohl größten Chance für sein Team. Infolge einer scharfen Hereingabe stand Bradtmüller am zweiten Pfosten völlig frei und beförderte das Spielgerät über das Tor. Zudem kamen weitere knappe Torschüsse von Kevin Sieg und Marcel Schubert, die allerdings nichts Zählbares einbrachten. Als Auhagens gefährlichste Waffe entpuppten sich deren Standards, die oftmals scharf vor das Tor von Dominic Asche getreten wurden. Letztlich schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften torlos in die Kabinen.

Das erste erfreuliche Ereignis gab es für die Gelbhemden in der 53.Minute, als Ado Catic nach langer und schwerer Verletzung sein Comeback im Trikot der Schwarz-Gelben feiern durfte. Auch spielerisch ließ das Fritsche-Team nicht nach und ging nach gut 60 Minuten durch Kevin Sieg in Führung. Sieg der das Leder an der Sechzehnerkante von Simon Grotefendt zugespielt bekam, drehte sich und platzierte seinen Schuss trocken im langen Eck. Dem SVS tat die Führung gut. Es dauerte nur drei Minuten bis es erneut im Auhäger Tor klingelte. In der Höhe der Mittelinie eroberten die Schwarz-Gelben den Ball. Marc Ebbighausen dribbelte mit der Kugel am Fuß bis zum Strafraum, wobei der SVD lediglich Begleitschutz leistete und auch keine Absicht zeigte, ihm beim Abschluss zu stören. Ebbighausen bedankte sich freundlich mit dem 2:0 für den SVS. Auf der anderen Seite beschäftigten sich die Hausherren nach dem Sachsenhäger Doppelschlag lediglich mit sich selbst, indem sie sich infolge einiger unkonzentriert ausgespielter Angriffe oftmals gegenseitig anmachten. Ihre besten Möglichkeiten verzeichneten die Gastgeber wieder in Form von Standards, die wenn sie auf das Tor kamen vom sicheren Rückhalt der Gelbhemden Dominic Asche pariert wurden. In der 71 Minute machte Simon Bradtmüller endgültig den Sack zu. Nachdem Kevin Sieg bei seinem Abschluss am Auhäger Schlussmann scheiterte, reagierte Bradtmüller schneller als die Auhäger-Defensive und drückte den Ball zum dritten Mal über die Torlinie. Der eingewechselte Rico Kahle hätte das Ergebnis noch nach oben schrauben können, jedoch verfehlte sein Freistoß aus 20 Meter das Tor nur um wenige Zentimeter. Zum Ende der Begegnung kam es kaum noch zu nennenswerten Aktionen, sodass sich der Spielstand nicht mehr änderte.

Nach zwei Unentschieden in der letzten Saison, sichert sich die Reserve des SVS einmal mehr den Derbysieg. Die Fritsche-Elf erarbeitete sich den Sieg und startete somit zum ersten Mal in der Saison eine kleine Serie von zwei Siegen in Folge. Erst am 8.10 tritt die Reserve der Schwarz-Gelben wieder an. Um 19:30 Uhr ist der TSV Ahnsen im Kanalstadion zu Gast. Derbysieger SVS ! (LF)

{gallery}2014-09-28-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann