×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2013-11-10-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Das eigentlich in Beckedorf angesetzte Nachholspiel wurde kurzerhand nach Sachsenhagen verlegt, damit es überhaupt stattfinden konnte. Für die Reserve des SVS war die Begegnung, nach der ersten Saisonniederlage am letzten Wochenende, wichtige um neues Selbstvertrauen zu tanken.

Die Rollen waren klar verteilt, demgemäß starteten die Schwarz-Gelben in die Partie. Durch einen Pass-Lupfer-Kombination von Marcel Fritsche, Jakob Mäffert und Nils Jaschinski geriet das Tor vom Beckedorfer SV zum ersten Mal in Gefahr. Genau wie die vorherige Ballstafette, landete auch der folgende Schussversuch von Nils Jaschinski nur knapp neben dem Tor. Der Gast kam in der Anfangsphase nur selten in Nähe des Sachsenhäger Tores. Einzig ein direkter Freistoß wurde gefährlich, den Dominic Asche sauber parierte. Eine Ecke in der 16. Spielminute führte zur Führung der Gelbhemden. Ado Catic brachte den Ball genau auf den Kopf von Stefan Kienapfel, welche dem Beckedorfer Torwart keine Chance ließ. Mit der Führung im Rücken dauerte es keine fünf Minuten, bis der Ball erneut im Tor der Gäste einschlug. Dieses Mal bediente Stefan Kienapfel den in der Mitte frei stehenden Ado Catic. Auch nach dem 2:0 blieb es ein Spiel auf ein Tor. Vor dem Tor der Schwarz-Gelben wurde es nur selten gefährlich. Nach einer halben Stunde prüfte Kapitän Daniel Bergmann den eigenen Torwart durch einen missglückten Rückpass. Der SVS erspielte sich einige Möglichkeiten ließ diese aber ungenutzt, weil der Abschluss schlichtweg zu ungenau war. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte der Beckedorfer Torwart sein können, indem er einen Schlenzer von Ado Catic gerade so aus dem Winkel kratzte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Sachsenhagen blieb die bessere Mannschaft  und Beckedorf bemühte sich um mehr Torchancen. Die ersten Möglichkeiten gehörten den eingewechselten Simon Grotefendt. Sowohl sein Torschuss als auch sein vor das Tor gezogener Freistoß brachten keinen Erfolg. Auf der Gegenseite entschied Dominic Asche ein Duell mit einen auf ihn zulaufenden Beckedorfer für sich. Der SVS reagiert und schaltete blitzschnell um. Sascha Bergmann spielte den Ball zu Simon Grotefendt, der in den Strafraum zog und zur Vorentscheidung einnetzte. Fortan gab es nur wenige nennenswerte Aktionen. Sachsenhagen strebte zwar noch das ein oder andere Tor an, treffen taten aber letztlich nur noch die Gäste. Kurz vor Ende der Begegnung brachte Sebastian Glänzer einen Beckedorfer zu Fall. Der Unparteiische sah ein Foulspiel, zeigte Glänzer die Gelbe Karte und sprach dem BSV einen Freistoß zu. Aus aussichtsreicher Position erwischte der Schütze den SVS Keeper auf dem falschen Fuß. Für weitere Tore reichte es nicht mehr, somit beendete der Schiedsrichter die Begegnung beim Stand von 3:1.

Das Team von Trainer Marcel Fritsche brannte kein Feuerwerk ab, löste die Pflichtaufgabe Beckedorf letztlich aber souverän. Nächste Woche steht das letzte Heimspiel im Jahr 2013 auf dem Plan. Zu Gast ist am Sonntag dem 17.11 um 12 Uhr der Verfolger aus Pohle.(LF)(LF)

{gallery}2013-11-10-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann