×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-10-04-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Im Duell mit dem ETSV Haste musste die sich die SVS-Reserve mit 0:4 geschlagen geben. Bereits in den Anfangsminuten fingen sich die Schwarz-Gelben zwei Gegentore und gaben das Spiel so schon früh unnötig aus den Händen. Auch nach dem Seitenwechsel lief man dem Gast meist hinterher, sodass Haste das Ergebnis noch auf 0:4 hochschraubte.
Die Personallage verbesserte sich für Trainer Björn Riesen nicht wirklich, ganze 14 Spieler fehlten im zehnten Spiel der Saison. Im Tor wechselte wieder einmal das Personal. Steffen Wedekind ersetzte Marc Ebbighausen zwischen den Pfosten.

Vollkommen lustlos präsentierte sich der SVS in den Anfangsminuten. Daraus resultierte, dass der Gast in Spielminute fünf völlig unbedrängt zum 0:1 kam. Zwei Minuten später landete das Leder nach Kopfball der Haster erneut im Sachsenhäger Tor. SVS-Schlussmann Steffen Wedekind blieb zweimal chancenlos. Der SVS fing sich zwar, hatte aber mit denselben Problemen wie schon in der Vorwoche zu kämpfen. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft, wirklich gefährliche Abschlüsse waren im ersten Spielabschnitt Mangelware. Kurz vor der Halbzeit rettete noch einmal die Latte für den SVS.

Als beide Teams zu den zweiten 45. Minuten aus den Kabinen kamen, änderte sich nicht viel. Der Gast aus Haste hatte mehr vom Spiel, der SVS hingegen nur vereinzelte Torabschlüsse. Nach 70 Minuten machte der ETSV Haste den Sack zu. Infolge einer Flanke fühlte sich kein Schwarz-Gelber Abwehrspieler für den Haster Stürmer verantwortlich und dieser schloss völlig frei aus ca. acht Metern zum 0:3 ab. Auf der anderen Seite hatte Stürmer Rafael Bauermeister die beste Chance der Hausherren auf einen Treffer, jedoch landete sein Schuss nur über dem Kasten. Drei Minuten vor Ende stolperten die Haster noch zum vierten Treffer.

Die Tiefschlafphase zu Beginn versaute dem SVS schon früh eine Chance auf etwas Zählbares und machte das Ergebnis unnötig hoch. Das dritte sieglose Spiel in Folge lässt die SVS-Reserve allmählich wieder in die Abstiegszone rutschen. Im nächsten Spiel in zwei Wochen zu Hause gegen den TSV Hespe sollten die Schwarz-Gelben dringlichste wieder punkten, um sich etwas Luft auf die Abstiegsplätze zu verschaffen. (LF)

{gallery}2015-10-04-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann