×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-11-01-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Nach drei Niederlagen in Folge holte die SVS-Reserve im Heimspiel gegen die Zweitvertretung vom SC Auetal durch ein 2:2 einen Punkt. Gegen den Gast, der die deutlich besseren Chancen verzeichnete, brachte Nils Jaschinski die Hausherren nach einer Ecke in Führung. Erneut nach einer Ecke rettete Freddy Röhler dem SVS mit dem Ausgleich in letzter Minute einen Punkt.

Fünf verschiedene Torhüter standen beim SVS II seit dem Beginn der Saison im Tor, keiner von jenen war gelernter Torwart. Pascal Pollack, normalerweise Stürmer der A-Jugend, stand im zwölften Spiel der Saison im Kasten der Schwarz-Gelben. Mit Nico Stumm spielte ein weiterer A-Junior von Beginn an. Zudem feierte Ado Catic sein Startelfdebüt in dieser Saison.

Der Gast startete gleich mit einer riesen Möglichkeiten, mindestens viermal landete der Ball aus dem Gewühl vor den Füßen eines Spielers des Gastes. Beim letzten Versuch wurde das Spielgerät letztendlich aus kurzer Entfernung über das Tor geschossen. Im Defensivverbund agierte der SVS zu zurückhaltend und ließ den Auetalern oft zu viel Platz. In den Offensivaktionen war der SVS im ersten Spielabschnitt durchaus gefährlich, gerade wenn es schnell in die Spitze ging. Vor dem Pausenpfiff fielen keine Tore mehr.

Nach dem Seitenwechsel machte Auetal im punkto Großchancen auslassen munter weiter und es kam, wie es kommen musste. Wenn auf der einen Seite beste Möglichkeiten ausgelassen werden, fallen die Tore auf der anderen Seite. Nach einer Ecke ging der SVS mit 1:0 in Führung. Nils Jaschinski stocherte das Spielgerät irgendwie über die Linie ins Tor. An den Spielanteilen änderte sich nicht viel. Der Gast blieb die spielbestimmende Mannschaft und drückte auf den Ausgleich. Bis zur 65. Minute hielt die schmeichelhafte Führung der Hausherren. Wie schon gegen Obernkirchen kassierte man nach eigenem Abstoß einen Gegentreffer, der genau so überflüssig wie vermeidbar war. Zehn Minuten später, setzten die Gäste noch einen drauf. Erneut zu passives Verhalten ebnete den Weg aufs Tor der Schwarz-Gelben, sodass der Angreifer des SCA unbedrängt zum 1:2 einschieben konnte. Zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel entschieden zu sein, da die SVS-Reserve nicht mehr viel zustande brachte. Allerdings gelangten die Schwarz-Gelben kurz nach Ende der regulären Spielzeit noch zu einer Ecke. Im ersten Versuch wurde die Ecke von Ado Catic ins Aus geklärt. Im zweiten Versuch brachte der SC Auetal das Leder weg vom Tor, dort landete es jedoch vor den Füßen von Freddy Röhler. Röhler zog ab und versenkte zum 2:2. Kurz darauf war Schluss.

Am Ende doch recht schmeichelhafter Punkt für die SVS Reserve, wobei nach dem Verspielen der Führung, wohl kaum noch jemand auf etwas Zählbares gewettet hätte. Das Team zeigte Moral und bestrafte die Fahrlässigkeit des SC Auetal bei ihren Torchancen eiskalt. Am kommenden Sonntag ist der SC Deckbergen zu Gast im Kanalstadion. Anstoß ist 12.15 Uhr.(LF)

{gallery}2015-11-01-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann