Auch der SV Union Stadthagen konnte die Siegesserie der SVS-Reserve nicht beenden. Mittlerweile hat das Fritsche-Team aus sieben Spielen 19 Punkte geholt und liegt somit voll im Soll. Am 9. Spieltag der 3.Kreisklasse Schaumburg reiste die Kreisliga Reserve des SC Schwalbe Möllenbeck an den Kanal.

Die lange Reise der Gäste schien sich zu lohnen, da gleich mit der ersten Ecke das 0:1 erzielt werden konnte. Manch ein Zuschauer rieb sich verdutzt die Augen, weil auch aus der zweiten Ecke der Gäste ein Tor viel. Der auf den Eckstoß folgende Schuss landete im Kasten von Dominic Asche. Die Männer um Spielertrainer Marcel Fritsche konnten ihre erste Möglichkeit ebenfalls in Form einer Standardsituation verzeichnen. Marcel Fritsche brachte den Ball auf den langen Pfosten, wo Abwehrrecke Sebastian Knoche das Spielgerät über die Linie drückte. Möllenbeck antwortete postwendend mit einem Freistoß, der erst in die Mauer, dann per Fehlpass erneut bei einem Klosterdörfler landete, welcher auf 1:3 erhöhte.

svs2spieltag9-1
Macht auch auf dem Feld eine gute Figur Torschütze Sebastian "Katsche" Knoche
Wer der Meinung war die torreiche Anfangsphase könne nicht dementsprechend fortgesetzt werden, musste spätestens nach dem erneuten Anschlusstreffer durch Trainer Marcel Fritsche feststellen, dass das noch lange nicht alles war. Denn es war gerade einmal eine Viertelstunde gespielt. Sachsenhagen konnte das Spiel jetzt Stück für Stück an sich reißen und die Hintermannschaft stabilisieren. Infolgedessen wurde auch das schnelle Kurzpassspiel häufiger, welches die Gäste noch vor größere Probleme stellen sollte. Nach Massimo Gerlands Pass in die Gasse tauchte SVS-Außen Corin Reuter vordem Tor des SC auf und traf souverän zum verdienten Ausgleich. Möllenbeck zollte dem hohen Tempo der Anfangsminuten sichtlich Tribut, deswegen verlagerte sich das Spiel immer mehr in Richtung der heute in Schwarz spielenden Südschaumburger. Ungefähr eine halbe Stunde dauerte es, um die Begegnung zu drehen. Sascha Bergmann, der zuletzt als Torschütze glänzte, wühlte sich durch einige Gegner, brachte das Leder zu Nils Jaschinski, dessen 11. Saisontor nicht mehr zu verhindern war. Das letzte Tor einer turbulenten ersten Halbzeit war zugleich der am schönsten herausgespielt Treffer. Den Doppelpass von Nils Jaschinski und Marcel Fritsche konnte der zuletzt Genannte geschickt auf Kapitän Lorenz Mäffert weiterleiten, der das Ganze mit dem 5:3 krönte. Mit ganzen 8 Toren ging es in die Kabine.

svs2spieltag9-2
Die Reuter-Brüder bejubeln Corins Doppelpack
Der zweite Spielabschnitt fing so an, wie der Erste aufhörte. Etwa 40 Meter vor dem Möllenbecker Tor legt sich Spielertrainer Marcel Fritsche das Leder zum Freistoß zurecht. Ein harter Schuss genügte, um das Spielgerät im Tor unterzubringen. Hinzu kam, dass der Schlussmann der Klosterdörfler, wohl durch das vor ihm im Strafraum herrschende Chaos, keine gute Figur beim Gegentor machte. Die Gelbhemden blieben über weite Strecken der zweiten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Schüsse von Stefan Kienapfel und Marcel Fritsche verfehlten das Gehäuse nur knapp. Mit dem 7:3 konnte Corin Reuter seinen Doppelpack feiern, hierbei wurde er vorher mustergültig von Massimo Gerland bedient. Der Gast witterte noch einmal eine Chance vielleicht noch etwas Zählbares mitzunehmen, als sie durch einen Doppelschlag, u.a. durch ein  Eigentor, auf 7:5 verkürzten. Schlussendlich ließ SVS-Kapitän Lorenz Mäffert, mit einem sehenswerten Treffer, die Resthoffnung der Klosterdörfer platzen. Von links umkurvte er seine Gegenspieler, wie Felix Neureuther die Slalomtore, zog zum Tor und erzielte den 8:5 Endstand. Zudem konnte Rafael Bauermeister nach langer Verletzung sein Comeback in Schwarz-Gelb geben.

svs2spieltag9-3
Kapitän und Doppeltorschütze Lorenz Mäffert
Erneut konnte die Zweitvertretung des SVS einen Rückstand drehen und das Spiel für sich entscheiden. Ein Grund hierfür war einmal mehr das gutes und schnelle Kurzpassspiel, welches für jeden Gegner nur schwer zu stoppen ist. Aber auch vor dem Tor zeigte man die nötige Kaltschnäuzigkeit. Ärgerlich war nur die Anzahl der Gegentore. Am nächsten Spieltag geht es für das Team von Trainer Fritsche zum Beckedorfer SV. Anstoß ist um 15 Uhr in Beckedorf.(LF)

svs2spieltag9-4

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann