×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-09-17-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Unter Flutlicht und zeitweise starken Regenfällen konnte die SVS-Reserve das vorgezogene Derby am Donnerstagabend mit 5:2 für sich entscheiden. Einen 0:1-Rückstand egalisierten die Schwarz-Gelben noch vor der Halbzeit durch Christoph Windhorn. Im zweiten Spielabschnitt schossen Nils Jaschinski, Stefan Kienapfel und zweimal Marcel Schubert den SVS zum Derbysieg.
Mit offensiver Ausrichtung und einem 3-4-3 System schickte Björn Riesen das Team in sein erstes Derby als Trainer. Neben Simon Bradtmüller feierte auch Stefan Kienapfel sein Startelfdebüt gegen den SVD. Marc Ebbighausen kehrte zurück zwischen die Pfosten der Schwarz-Gelben.

Zu Beginn hielten sich die Spielanteile beider Mannschaften in etwa die Waage. Den Gästen aus Auhagen wurde nach einer Viertelstunde ein Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Dass die Störche mit Ex-Sachsenhäger Marcel Faulhaber einen exzellenten Freistoßschützen in ihren Reihen haben, musste die SVS-Reserve in der Vergangenheit des Öfteren schon feststellen. Auch dieses Mal bewies dieser sein können und schockierte den SVS mit dem 0:1. Der SVS brauchte ein bisschen um sich zu fangen. Mit dem ersten richtigen Abschluss auf das Tor des Gastes konnte man die Auhäger Führung egalisieren. Nach einer Flanke von Lorenz Mäffert, auf den zweiten Pfosten lauerte genau dort Christoph Windhorn, der das Leder über die Linie drückte. Viele Tormöglichkeiten boten sich nicht mehr im ersten Spielabschnitt und das Wetter wurde von Minute zu Minute schlechter. So schüttete es, wie aus Eimern, als der Unparteiische beide Teams in die Halbzeit schickte.

Vom Seitenwechsel profiterten die Schwarz-Gelben, die gut aus der Halbzeit kamen und das Spiel jetzt zu ihren Gunsten gestalten konnten. Nach fünf gespielten Minuten ging Stefan Kienapfel im Strafraum der Gäste zu Fall. Nils Jaschinski schnappte sich die Kugel, um per Strafstoß die Begegnung zu drehen. Drei Minuten später machte Marcel Schubert den Doppelschlag perfekt, indem er den Ball eroberte, draufhielt und dieser unhaltbar abgefälscht im Tor landete. Fortan versuchten die Auhäger, zurück in das Spiel zu kommen. Die Hausherren ließen den Gästen zeitweise zu viele Freiräume. Nachdem Nils Jaschinski den Sack endgültig hätte zumachen können, zeigte SVS-Schlussmann Marc Ebbighausen auf der anderen Seite bei der besten Auhäger Chance im zweiten Spielabschnitt sein ganzen können. Was sich in der Phase nach den zwei Treffern des SVS andeutete, wurde in der 73. Minute Gewissheit. Auhagen verkürzt auf 3:2 durch einen Foulelfmeter von Marcel Faulhaber. Allerdings konnten die Schwarz-Weißen ihre Druckphase nicht beibehalten und die Gelbhemden hatten durch Tormöglichkeiten von Nils Jaschinski und Jannis Hainke die Chance das Spiel zu entscheiden. Vier Minuten vor Abpfiff tat das letztlich „Routinier“ Stefan Kienapfel, der von André Mensching aus der Mitte heraus gut in Szene gesetzt wurde, mit dem Treffer zum 4:2. Marcel Schubert setzte im Angriff darauf noch einen drauf, ließ an der Grundlinie zwei Auhäger stehen, zog zum Tor und setzte den Schlusspunkt eines torreichen Derby.

Spiel gedreht, Derby gewonnen! Dem, ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Nun kann am Sonntag im Heimspiel gegen die SG Rodenberg II die Woche mit drei weiteren Punkten veredelt werden. Anpfiff ist um 13.15 Uhr im Kanalstadion Sachsenhagen.(LF)

{gallery}2015-09-17-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann