Bereits fünf Spiele wartet die Zweitvertretung des SVS auf einen Sieg, auch gegen den TSV Hespe gelang dieses nicht. Dabei spielten die Schwarz-Gelben eine Halbzeit überzeugend und gerieten nach einer 2:0-Führung mit 2:3 in Rückstand, welchen Stefan Kienapfel in der Nachspielzeit noch egalisieren konnte.

Auf Sachsenhäger Seite gab SVS-Routinier Bernd Bosselmann sein Saisondebüt für die zweite Herren und hätte bereits nach 11 Minuten zum 1:0 einschieben können. Der Schiedsrichter pfiff ihn jedoch zurück, da er seines Erachtens nach im Abseits stand. Hespes beste Möglichkeit im ersten Spielabschnitt verhinderte Sebastian Glänzer, indem er den frei auf das Tor zu laufenden Stürmer das Leder in letzter Sekunde weggrätschte. In der 38 Spielminute brachte Bernd Bosselmann, nach langem Ball von Stefan Kienapfel, das Leder im Hesper Tor zum 1:0 unter. Kurz vor dem Halbzeitpass erhöhten die Schwarz-Gelben auf 2:0. Dieses Mal war es Stefan Kienapfel, der sich über ein Tor freuen durfte. Wie schon beim ersten Treffer ging Kienapfels Tor ein langer Ball voraus, mit dem Jakob Mäffert seinen Mitspieler perfekt in Szene setzten konnte.

Die Gäste kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und ließen die Hausherren kaum noch aus ihrer Hälfte kommen. Jedoch brauchten sie, trotz zahlreicher guter Möglichkeiten, bis zur 60 Minute um den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, welcher auf Höhe des zweiten Pfostens geschlagen wurde, landete das Spielgerät zum ersten Mal im Sachsenhäger Tor. Auch infolge des 2:1 verzeichneten die Gäste deutlich mehr Abschlüsse als die Hausherren. Der SVS hätte in der 70. Minute mit dem 3:1 für Entlastung sorgen könne, jedoch vergab man eine Großchance und fing sich im direkten Gegenzug den Ausgleich. Darüber hinaus, gelang den Gästen fünf Minuten später das Spiel endgültig zu drehen. Der Fritsche-Elf gelang es sich zurückzukämpfen und in der Nachspielzeit mit dem 3:3 durch Stefan Kienapfel immer hin noch einen Punkt zu retten.

Leider schafften die Gelbhemden es nicht die stabile Leistung der ersten Halbzeit auch in der zweiten fortzusetzen und verspielten eine 2:0 Führung, welches bei der momentanen Tabellensituation nicht passieren darf. Positiv ist, dass das Team sich nach der aus der Hand gegebenen Führung nicht aufgab und es noch schaffte, wenigstens einen Punkt zu holen. Am Sonntag steht das Derby bei der Reserve des TuS Lüdersfeld auf dem Plan. Aufgrund der Tabelle und der bitteren Hinspielniederlage hat die Zweitverwertung des SVS in Lüdersfeld wieder einiges gut zumachen.(LF) (LF)

16 SVSII-HES

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann