×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-09-06-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge gewann das Team von Björn Riesen mit 2:4 in Wendthagen. Durch zwei Tore gelang die SVS-Reserve früh in Führung, welche aber nur bis kurz nach der Halbzeit hielt. Trotz zwischenzeitlichen Ausgleich arbeiteten sich die Schwarz-Gelben zurück und gewannen mit 2:4.

Auf sechs Positionen verändert schickte Riesen seine Jungs in die Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht. In die Verteidigung kehrten Marc Rutke und Oliver Reimann nach Krankheit bzw. Urlaub zurück. Im Zentrum stand Kapitän Andre Mensching dieses Mal Lorenz Mäffert zur Seite, der normalerweise die Schuhe für die erste Herren schnürt, dort allerdings noch nicht festgespielt ist. Steffen Wedekind als Außenmittelfeldspieler und Nils Jaschinski sowie Freddy Röhler im Sturm sollten für Schwung nach vorne sorgen.
Fünf Minuten war die Begegnung alt, als dem SVS der erste Freistoß zugesprochen wurde. Aus halblinker Position brachte Andre Mensching das Leder vor das Tor, wo ein Bückeberger beim Versuch zu klären seinen eigenen Torwart überraschte und ins eigene Tor köpfte. Es lief optimal weiter für die Schwarz-Gelben. Sascha Bergmann eroberte im Mittelfeld den Ball, schaltete schnell um, sodass sein Pass zu Nils Jaschinski sofort in den Lauf von Freddy Röhler weitergeleitet werden konnte. Röhler hielt drauf und mit ein wenig Hilfe vom Bückeberger Torwart fiel das 2:0 für den SVS. Lange hielt der zwei Tore Vorsprung nicht. Keine fünf Minuten später verkürzten die Hausherren auf 1:2. Fortan investierte der TSV mehr ins Spiel und der SVS schaltete einen Gang runter. An Marc Ebbighausen, der wegen Torwartmangels wieder mal im Tor spielen musste, gab es aber kein Vorbeikommen. Da die Begegnung auf beiden Seiten sehr robust geführt wurde, musste der SVS früh Wechseln. Steffen Wedekind verließ noch im ersten Spielabschnitt verletzt das Feld. Für ihn kam Pascal Buono ins Spiel.

Wie schon in der ersten Halbzeit führte die erste richtige Torchance zum Tor. Wieder ein Freistoß leitete den Treffer, dieses Mal jedoch für den Gastgeber, ein. Zunächst konnte dieser noch geklärt werden, aber niemand setzte entschlossen genug nach, sodass der an den Ball kommende Bückeberger nur noch einschießen musste. Ein Nachlassen wie nach dem ersten Gegentor gab es dieses Mal nicht beim SVS. Im Gegenteil die Gelbhemden wurden stärker und sorgten gerade über die beiden Außen, die oftmals nur mit Fouls gestoppt werden konnten, für viel Gefahr. So war es auch wenig verwunderlich, dass das 3:2 für die SVS Reserve über Außen viel. Pascal Buono zeigt Übersicht, als er mit seinem Pass Marcel Schubert in Szene setzte. Schubert umkurvte den Wendthäger Schlussmann und vollendete zum 3:2.Drei Minuten später bekamen die Schwarz-Gelben, gut 30 Meter vor dem Tor, einen doch recht schmeichelhaften Freistoß zugesprochen. Lorenz Mäffert legte sich das Spielgerät zurecht und hämmerte es humorlos und unhaltbar unter die Latte. Die Begegnung war entschieden, wenn Bückeberge noch einmal vor das Sachsenhäger Tor kam, waren die Abschlüsse zu harmlos oder kein Problem für Marc Ebbighausen.

Ein wichtiger Sieg für die Truppe von Björn Riesen, der aufgrund der zwei letzten Spiele auch bitter nötig für das Selbstvertrauen und die Leichtigkeit des Teams war. Am nächsten Sonntag soll der erste Heimsieg der Saison eingefahren werden. Der Gegner ist die Reserve des SC Rinteln, die momentan an der Tabellenspitze der 2.Kreisklasse steht. Anpfiff ist um 13.15 Uhr im Kanalstadion.(LF)

{gallery}2015-09-06-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann