×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2015-04-06-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Mit einem 3:2-Sieg bei der Reserve des TSV Exten verschafft sich die Zweitvertretung des SVS ein bisschen Luft im Abstiegskampf. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber schlug die Schwarz-Gelben mit einem Doppelschlag von Corin Reuter und Sascha Bergmann zurück. Der Anschlusstreffer der Hausherren zehn Minuten vor Ende war nur noch Ergebniskorrektur.

Mit vier neuen Spielern im Vergleich zum Punktgewinn in Hattendorf begann der SVS beim TSV Eintracht Exten. Wieder mit an Bord war Kapitän Lorenz Mäffert, welcher zuletzt verletzungsbedingt fast einen Monat pausierte.
Das Spiel fing verhalten an, jedoch wurden die Gäste vom Kanal mit fortlaufender Zeit spielbestimmender. Eine Viertelstunde verging, bis die erste bessere Tormöglichkeit zustande kam. Corin Reuter brachte das Spielgerät von rechts hoch auf das Gehäuse, wo der Schlussmann der Eintracht den Ball mit größter Mühe noch über das Tor lenken konnte. Richtige Torchancen waren weiter Mangelware. Beim SVS fehlte der letzte Tick vorm Tor und die Hausherren kamen gegen eine starke Sachsenhäger Defensive erst nach 30 Minuten zum ersten Torschuss. Dominic Asche, der in der gespielten halben Stunde nur einen Ballkontakt verzeichnete, partierte den platzierten Abschluss mit einer sehenswerten Flugeinlage. Viele gewonnen Zweikämpfe im Mittelfeld unterstrichen die Sachsenhäger Überlegenheit, die immer wieder Chancen zu schnellen Angriffen boten. In der 36. Spielminute ging Corin Reuter einen vermeintlich zu langen Pass nach, gelangte trotzdem an den Ball und wurde vom zu spät kommenden Exter Torwart von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Nils Jaschinski ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß zum überfälligen 1:0.

Zur Halbzeit war Trainer Marcel Fritsche gezwungen, zweimal verletzungsbedingt zu wechseln. Für Jannis Hainke und Manuel Scharnbeck kamen Andre Mensching sowie Fritsche selbst ins Spiel.
Am Spiel änderte sich nicht viel. Die Schwarz-Gelben blieben die bessere Mannschaft nutzten ihr Tormöglichkeiten aber nicht. Nach einer Viertelstunde passierte das, was passiert, wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt. Die Hausherren kamen durch einen langen Ball vor das Tor der Sachsenhäger. Nachdem Dominic Asche sich erst noch gut vor den Ball des vor ihm aufgetauchten Stürmers warf, flog dieser in hohen Bogen ins Netz. Das Spiel drohte nun zu kippen, aber der SVS nahm dem Kampf und biss sich zurück ins Spiel. Durch einen Doppelschlag gab das Fritsche-Team die richtige Antwort. Erst netzte Corin Reuter, nach starkem Pass von Nils Jaschinski, zur erneuten Führung für den SVS ein. Nur eine Minute später eroberte Marc Ebbighausen in der Abwehr den Ball und bediente nach kurzem Dribbling Sascha Bergmann. Bergmann, der einmal mehr seinen Bewachern davon lief, sah das der Exter-Keeper ziemlich unkoordiniert aus dem Tor kam und schob aus gut 25 Meter zum 3:1 ein. Infolge dessen verpassten die Gelbhemden durch einige vielversprechende Möglichkeiten die Entscheidung. Zehn Minuten vor Ende kamen noch einmal Spannung auf. Die Hausherren erzielten den Anschluss, weil nach einem eigentlich harmlosen Schuss der Ball unglücklich durch die Arme von Dominic Asche glitt. Aber auch in den letzten Minuten bot die SVS-Reserve eine starke kämpferische Leistung und holt schlussendlich verdient drei Punkte an den Kanal.

Mit Leidenschaft und Siegeswille holt das Team von Marcel Fritsche verdient drei wichtige Punkte und präsentiert sich wenige Tage vor dem Derby in aufsteigender Form. Am Sonntag geht es im Kanalstadion ab 13:15 Uhr im brisanten Duell mit dem SVD Auhagen um weiter wichtige Big-Points im Abstiegskampf.(LF)

{gallery}2015-04-06-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann