×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2016-03-13-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Bis zur 60. Spielminute konnte die Reserve der Schwarz-Gelben das Spiel ausgeglichen halten, dabei bracht Nils Jaschinski die Gäste überraschend in Führung. Marcel Schubert glich kurz nach der Halbzeit gegen den mittlerweile 2:1-führenden Gastgeber aus. Nach der 3:2-Führung der Hausherren gab sich der SVS schlussendlich mit zwei Eigentoren selbst den Rest.

Im Hinspiel unterlag der SVS dem momentanen Tabellenführer deutlich mit 1:6. Einziger Torschütze der Gelbhemden war Pascal Buono.
Fünf neue Spieler schickte Björn Riesen im Vergleich zur Niederlage in Lauenau auf das Feld. Unter anderem kehrte Dominic Asche nach langer Verletzung in das Tor der Schwarz-Gelben zurück.

Das Duell Erster gegen Zwölften eröffneten die Hausherren mit den ersten Tormöglichkeiten das Spiel. Am gefährlichsten wurde es, als ein Abschluss aus halbrechter Position an den Torpfosten klatschte. Auf der anderen Seite zeigten sich die Kanalkicker effektiver. Björn Riesen brachte das Spielgerät scharf vor das Krankenhäger Tor, wo Nils Jaschinski goldrichtig stand und zur unerwarteten Sachsenhäger Führung einschob. Fünf Minuten später egalisierten die Krankenhäger den Rückstand. In dieser Phase des Spieles bekam die SVS-Defensive nur schwer Zugriff auf die schnellen Spieler des Tabellenführers. Folglich geriet man vor der Halbzeit noch in Rückstand. Verzweifeln taten die Hausherren am SVS-Schlussmann Dominic Asche, der mit einigen starken Reflexen sein Team im Spiel hielt.

Zur Halbzeit wechselte Coach Riesen zweimal und wieder bewies, wie in Lauenau, ein gutes Händchen. Manuel Scharnbeck und Marcel Schubert liefen für Schwarz-Gelb in den zweiten 45 Minuten auf. Der eingewechselte Schubert sorgte gleich für das erste Highlight nach dem Seitenwechsel. Kurz hinter der Mittellinie eroberte er den Ball, ließ einige Krankenhäger stehen und dribbelte mit Geschwindigkeit Richtung Tor der Hausherren. Auch ein nachgeeilter Verteidiger und der Torhüter der Gastgeber versuchten Vergebens, Schuberts Tor zu verhindern. An Effektivität vor dem Tor fehlte es den Schwarz-Gelben heute nicht. Den anschließenden Dauerdruck des TSV Krankenhagen hielten die Sachsenhäger bis zur 60. Minute stand. Vorher scheiterte der TSV immer wieder am überragenden Dominic Asche. Beim 3:2 hatten die Krankenhäger zu viel Platz beim Abschluss und selbst Asche blieb chancenlos. In den Minuten 71 und 82 gab sich der SVS mit zwei Eigentoren schlussendlich selbst den Rest.

Am Ende steht ein deutliches 5:2 für den Tabellenführer aus Krankenhagen. Aus Sachsenhäger Sicht sind vor allem die zwei Eigentore zum Ende des Spieles ärgerlich, die das Ergebnis unnötig nach oben schraubten. Nichtsdestotrotz machte es der SVS dem TSV Krankenhagen das ganze Spiel über das Leben schwer. Hinzu kam ein Dominic Asche, der in seinem ersten Spiel nach langer Verletzung zu Höchstleistung auflief. Am Sonntag kommt es zum 6-Punkte-Spiel gegen die Reserve vom TSV Bückeberge. Anstoß ist um 13.15 Uhr im Kanalstadion Sachsenhagen.(LF){gallery}2016-03-13-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann