Im zweiten Spiel der Saison verlor die Zweitvertretung des SVS beim TuS Riehe mit 2:1, dabei war die Fritsche-Elf über weite Strecken des Spieles die bessere Mannschaft. Zwei vermeidbare Gegentreffer in den ersten 10 Minuten und die fahrlässige Auslassung eigener Tormöglichkeiten verhinderte letztlich einen oder sogar die drei Punkte.

Nach dem Blitzstart im ersten Punktspiel gegen Hattendorf startete dieses Mal der Gegner aus Riehe besser in die Begegnung und die Schwarz-Gelben taten sich schwer ihre Linie zu finden. Durch einen Doppelschlag, der durch zwei Fehler der Sachsenhäger begünstigt wurde, gingen die Hausherren bereits nach 8 Minuten mit zwei Toren in Führung. Infolgedessen wurde die Gelbhemden besser und versuchten sich Torchancen zu erarbeiten. Nils Jaschinski, der zuvor auf rechts gut freigespielt wurde, verpasste mit der ersten guten Sachsenhäger Möglichkeit den Anschlusstreffer nur um wenige Zentimeter. Zudem war Trainer Marcel Fritsche schon früh in der Begegnung gezwungen verletzungsbedingt zu wechseln: Pascal Buono vertrat den verletzten Sascha Bergmann. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Stefan Kienapfel nach einer Ecke am Schlussmann des TuS Riehe mit einem Kopfball.

Zur zweiten Halbzeit blieben beide Außenverteidiger in der Kabine. Jakob Mäffert und Christoph Windhorn sollten für mehr Aktionen nach vorne sorgen. Die Umstellung zahlte sich aus und Sachsenhagen bestimmte in der zweiten Halbzeit das Spielgeschehen. Die Hausherren lauerten nur noch auch Konter, die jedoch immer zu unkonzentriert ausgespielt wurden. Auf der anderen Seite häuften sich die Möglichkeiten für die Schwarz-Gelben, die jetzt auf den Anschluss drückten. Stefan Kienapfel scheiterte an der Latte und ein seinem rechten Fuß. Riehe hielt gegen die Offensivbemühungen des SVS, konnte sich hierbei aber auch auf den immer wieder gut agierenden Torwart verlassen. Mit dem Schlusspfiff gelang doch noch der Anschluss, dieser viel jedoch nicht aus eigener Kraft, sondern durch ein Eigentor.

Die Unaufmerksamkeit der ersten Minuten kostet der Elf vom Kanal an diesem Tag die Punkte, jedoch braucht man sich für die erbrachte Leistung nicht zu schämen. Die Mannschaft zeigte die ganze Partie den Willen das Spiel noch zu gewinnen, hatte aber nicht das nötige Glück im Abschluss. Erst am 24.8 geht es für die Reserve des SVS weiter. Der TuS Lüdersfeld II ist ab 13 Uhr zu Gast im Kanalstadion.(LF)

2 Riehe SVSII


Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann