×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 2013-12-28-2.Herren ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Der erste Auftritt der SVS - Reserve in der Halle fand in Sachsenhagen statt. Die FSG Pollhagen - Nordsehl/Lauenhagen lud zum FSG-Cup. Gespielt wurde in zwei Gruppen à vier Mannschaften. Zum Auftakt trafen die Schwarz-Gelben auf den Gastgeber.

Vorrunde: FSG Pollhagen - Nordsehl/Lauenhagen II - SV Sachsenhagen II 2:2
Pollhagen begann mit mächtig Druck auf das Tor von Dominic Asche, der die frühe Führung der Gastgeber mit einigen starken Reflexen verhindern konnte. Nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Sachsenhäger schaltete die FSG schnell und ließ dem SVS-Schlussmann dieses Mal keine Abwehrmöglichkeit. Der Gegentreffer rüttelte den SVS wach und nur Augenblicke später erzielte Rafael Bauermeister den Ausgleich. Es blieb wenig Zeit zum Durchatmen, denn ein Pollhäger wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Im darauf folgenden Strafstoß versagten dem Schützen der Hausherren die Nerven und der Ball landete neben dem Tor. Dem SVS gelang es immer wieder schnelle Angriffe nach vorne zu spielen. Rafael Bauermeister schnürte einen Doppelpack, indem er nach Querpass von Stefan Kienapfel zum 2:1 traf. Am Ende konnte das Team von Trainer Marcel Fritsche nur einen Punkt gegen die Gastgeber holen, weil die FSG eine kurze Phase der Unaufmerksamkeit der Schwarz-Gelben ausnutzte, um den Ball per Distanzschuss im Tor unterzubringen.

SV Sachsenhagen II - SG Rodenberg II 5:7
Bereits nach ca. 20 Sekunden brachte Nils Jaschinski den SVS in Führung. Die Freude über die Führung hielt nur sehr kurz. Rodenberg drehte die Partie innerhalb von zwei Minuten. Zwar konnte Nils Jaschinski erneut treffen, jedoch warf der Ausgleich das Spiel des SVS komplett über den Haufen. In der Defensive spielte man zu passiv, deckte die Gegenspieler unzureichend und lud die SGR zum Toreschießen ein. Rodenberg entschied in dieser Phase der Begegnung das Spiel, weil die SVS-Reserve sich erst nach dem siebten Gegentor wieder fangen konnte. In den letzten Minuten des Spieles verkürzte Sachsenhagen in Gestalt von Corin Reuter, Stefan Kienapfel und Nils Jaschinski immerhin noch auf 5:7.

SV Sachsenhagen II - SV Krainhagen 4:2
Für den Einzug in das Halbfinale brauchte die Zweitvertretung des SVS einen Sieg mit zwei Toren Unterschied.  Entsprechend konzentriert ging man in die Partie, in der vor allem in der Defensive besser agiert werden musste. Stefan Kienapfel brachte Sachsenhagen mit einem Doppelschlag auf Halbfinalkurs. Krainhagen setzte nur wenige Akzente nach vorne und stellte die SVS - Hintermannschaft kaum vor Herausforderungen. Die Schwarz-Gelben hingegen erhöhten durch Stefan Kienapfel und Nils Jaschinski auf 4:0. Die Halbfinalteilnahme schien so gut wie sicher, aber durch zwei späte Treffer der Krainhäger kam noch einmal Spannung auf.  Nur noch 13 Sekunden standen auf der Uhr, letztlich aber zu wenig für noch einen Treffer der Krainhäger. Mit gleich vielen Punkten sowie dem gleichen Torverhältnis, aber mehr erzielten Toren zog der SV Sachsenhagen in das Halbfinale des Turniers ein.

Halbfinale: TSV Hespe - SV Sachsenhagen II 2:4
Im Halbfinale traf die Fritsche-Elf auf den ungeschlagenen Ersten der Gruppe A. Durch eine disziplinierte Defensivleistung ließ die Truppe um Abwehrrecke Sebastian Glänzer den leicht favorisierten Gegner kaum Chancen. Hespe nutzte den ersten kleinen Fehler, in Form eines präzisen Schuss in den Winkel, gnadenlos aus. Der SVS antwortete eindrucksvoll. Stefan Kienapfel drosch den Ball mit voller Wucht unhaltbar in das Tor des TSV Hespe. Fortan merkte man, dass der Wille das Finale zu erreichen von Minute zu Minute stärker wurde. Der auf der linken Seite in Szene gesetzte Corin Reuter schlenzte mit einem Linksschuss den Ball gekonnt ins lange Eck. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes und sehr packendes Spiel, indem der TSV Hespe zu nächste noch ausgleiche konnte, dann aber den nächsten sehenswerten Treffer der Gelbhemden hinnehmen musste. Stefan Kienapfel lupfte das Leder auf den am linken Pfosten stehen Jaschinski der per Volley vollstreckte. Die Offensivbemühungen des TSV brachten kein Erfolg mehr, denn Stefan Kienapfel war es, der schlussendlich mit dem 4:2 den Sack zu machte.

Finale: SG Rodenberg II - SV Sachsenhagen II 5:6 n.E.
Deutlich konnte die SG Rodenberg die Begegnung in der Vorrunde für sich entscheiden, doch im Finale sollte es anders laufen. Der erfolgreichste Sachsenhäger Torschütze im Turnier, Stefan Kienapfel, sorgte für die frühe Führung. Rodenberg konnte, wie auch im ersten Aufeinandertreffen, das Spiel drehen. Die Partie wandelte sich zum Kampfspiel, in der beide Mannschaften sich nichts schenkten, dementsprechend viele Freistöße gab es auf beiden Seiten. Sachsenhagen erkämpfte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung noch den Ausgleich. Kurz vor Abpfiff hatten Lukas Reuter und Nils Jaschinski das 3:2 auf dem Fuß, aber es fehlte das letzte Quäntchen Glück. Die reguläre Spielzeit endete mit 2:2. Im darauf folgenden Elfmeterschießen begann die SG aus Rodenberg. Beim vierten Strafstoß der Rodenberger war es dann so weit: Dominic Asche parierte und ebnete den Weg zum Turniersieg. Nur noch Nils Jaschinski musste treffen, welcher es auch tat.

In einem packenden Finale setzte sich die Zweitvertretung des SVS gegen die Reserve der SG Rodenberg im Elfmeterschießen durch. Darüber hinaus konnte sich Torwart Dominic Asche über den Titel "Torwart des Turniers" freuen. Bereits am nächsten Sonntag spielen die Schwarz-Gelben wieder in der Sporthalle in Sachsenhagen. Dieses Mal lädt der SVD Auhagen zum alljährigen Neujahrsturnier.(LF)

{gallery}2013-12-28-2.Herren{/gallery}

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann