Malte Aumann rettet mit seinem Doppelpack das Remis | Dies ist wohl eine der bekanntesten Fußballweisheiten die es in der Fußballwelt gibt und so trat sie mal wieder in Erscheinung. Es war Freitagabend uns es traf unsere A-Jugend auf die Reserve des VFL Bückeburgs und wollte weiterhin ungeschlagen in dieser Saison bleiben. Doch wie zuvor gegen den TSV Bückeberge war dies eine Begegnung, welche dem Trainergespann Blaser/Richter nicht nur graue Haare bringen, sondern auch die letzten Nerven kosten solle.

Allerdings ließ dies der Anfang des Spiels nicht erwarten. Schlichtweg gesagt war es von außen ein langweiliges Spiel. Wie erwartet dominierte die zweite des VFL das Spiel und der SVS wartete auf Konterchancen. Doch es blieb lange beim Abwarten und Ran tasten. In der 33 Min. kam dann alles auf einmal, zum ersten Mal drang der VFL gefährlich in den 16ner unserer A-Jugend ein, der Stürmer des VFL kam Zufall und der Schiedsrichter pfiff zum Strafstoß. Den platziert geschossenen Elfmeter parierte Janes Runge mit eine Glanztat. Der auch sieben Minuten später mit einem klasse Reflex sein Können unter Beweis stellte und seine Mannschaft vor einem Rückstand bewarte. Doch eine große Reaktion blieb aus, auf das Tor des VFL kam lediglich ein Schuss von Marc Rutke der den VFL Keeper aber nicht vor größere Probleme stellte. Nun hieß es Halbzeitpause und auch nach dem Pausentee änderte sich nicht viel, keine der beiden Mannschaften schaffte es zwingend vor das Tor der anderen Mannschaft zu gelangen. Erst als Laurent Grobis an der Außenlinie einen seiner Sprints anzog und daraufhin der Rechtsverteidiger des VFL nach erneutem Foulspiel eine Zeitstrafe bekam, gelang mehr Schwung in die Partie. Somit gab es in der 72 Min. nach einer zuvor strittigen Entscheidung des Schiedsrichters Freistoß für den VFL Bückeburg welchen ein Spieler der Gäste einköpfte.

Nun nahm das Spiel endgültig an Pfad auf und die Jungs von Blaser und Richter begannen nun damit, sich mit Kampf und Leidenschaft am Spiel zu beteiligten. Daraufhin deutete ein Kopfball von Nils Jaschinski, an die Latte des bückeburger Gehäuses, nur an, was noch folgen sollte. In der 88 Min. eroberte unsere A-Jugend den Ball im Mittelkreis und schaltete schnell um, so spielte Nils Jaschinski den Ball in die Gasse und in den Lauf von Malte Aumann der den Ball dann im eins-gegen-eins am Torwart der Gäste vorbeischob. Dieser doch unerwartete Ausgleich führte zu ausgelassenem Jubel, doch von außen kam nur die Bemerkung unseres B-Jugend Trainers Achim Reinhold, welcher nicht nur Sepp Herberger zitierte, sondern noch hinzufügte freut euch nicht zu früh. Leider kam es auch so direkt nach dem Anstoß nutzen die Bückeburger Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft aus und somit blieb Timo Kranz nur noch übrig einen Freist0s kurz vorm Strafraum zu verursachen. Was folgte war ein perfekt getretener Freistoß der im Winkel einschlug und Keeper Janes Runge keine Chance lies. Auch die Bückeburger feierten ihren Führungstreffer ausgelassen und wieder hörte man den gleichen Spruch von Achim Reinhold.

Denn auch die Bückeburger sollten dafür bestraft werden. In der letzten Minute der Nachspielzeit marschierte Laurent Grobis an der rechten Außenlinie entlang und brachte von der Grundlinie eine Flanke in den Rücken der bückeburger Abwehr. Dort lauerte wieder einmal Malte Aumann der den Ball Volley aus der Luft pflückte und den Ball in der rechten unteren Torecke versenkte. Diesmal konnte sich unsere A-Jugend ausgelassen über den, in letzter Sekunde erzielten, Ausgleichstreffer freuen. Denn mit dem Tor pfiff der Offizielle das Spiel ab. Somit endete das Spiel nach spektakulären Schlussminuten mit 2:2 und beide Mannschaften wissen nun, dass ein Spiel erst dann vorbei ist wenn der Schiri abpfeift und bis dahin noch viel passieren kann.

Tore: 1:0 (72.), 1:1 (88.) Malte Aumann, 2:1 (89.), 2:2 (93.) Malte Aumann

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann