Doppelschlag am Ende beschert dem SVS ersten Auswärtsdreier | Wieder einmal konnte das Trainergespann Blaser und Richter nicht auf die Gesamtheit ihres Kaders zurückgreifen und musste auf vier Spieler verzichten. Nachdem Marcel Richter aus seinem Urlaub wieder zurück ist und nun das erste Punktspiel mit an der Seitenlinie steht, wäre ein Dreier, bei seiner Premiere, der gelungene Einstand.

Doch leider gibt es beim Fußball immer zwei Mannschaften in diesem Fall die TSV Bückeberge die heute etwas dagegen haben und ihren ersten Sieg einfahren wollen. Trotz dass unsere A-Jugend Anstoß hatte, kam der TSV innerhalb der ersten Minute zwei Mal gefährlich vors sachsenhägener Tor. Einmal rettete der Pfosten und das andere Mal parierte Janes Runge. Der auch sieben Minuten später eine verunglückte Flanke übers Tor lenkte. Die Ecke brachte nichts doch der anschließende Abstoß wurde zum Verhängnis, denn es kam zum Ball Verlust beim Aufbau und dies Bestraften die Bückeberger mit dem 1:0. Weiterhin spielte nur eine Mannschaft, der TSV Bückeberge und so kam was kommen musste, das 2:0 für die TSV. Auch dieses Gegentor führte zu keinem erwecken unserer A-Jugend somit hatten sie Glück, dass weitere Chancen der bückeberger Stürmer ungenutzt blieben. Denn endlich, in der 45 Minute, gab es das erste Lebenszeichen der Blaser Schützlinge durch Laurent Grobis der aus 20 Metern einfach mal abzog und mit der ersten zwingenden Aktion eine Ecke rausholte. Die von Steffen Wedekind getretene Ecke fand Jannis Hainke der mit dem Halbzeitpfiff das 2:1 erzielte.

Somit ging es mit einem schmeichelhaften 1:2 aus SVS Sicht in die Kabine. Doch wer jetzt an das große Erwachen und einen Sturmlauf geglaubt hatte lag falsch, stattdessen kam erneut der TSV gefährlich vor das Tor von Janes Runge, der den Pfosten heute als guten Freund hatte, denn auch in der 2. Halbzeit traf die TSV zweimal das Aluminium und vergab somit die Vorentscheidung. Somit trat die alt bekannte Fußballweißheit in Erscheinung „ Wer vorne die Chancen nicht nutzt, wird dafür hinten Bestraft“. Somit kam es wie kommen musste nach einem Solo und anschließendem Traumpass von Erik Stünkel in der 85. Minute tauchte Steffen Wedekind alleine vorm bückeberger Kepper auf und schob zum 2:2 ein. Aufgrund des Spielverlaufs ein mehr als glückliches Ergebnis doch es sollte noch dicker für den TSV kommen, nachdem wieder einmal Endstation eines bückeberger Angriffes Janes Runge war folgte im direkten Gegenzug der 2:3 Siegtreffer. Malte Aumann kam nach einer Flanke im bückeberger Strafraum an den Ball und wurde anschließend Elfmeterreif gefoult. Dies sah der Unparteiische und zeigte auf den Punkt. wieder einmal trat Christoph Windhorn an und verwandelte den Elfmeter in der 89. Minute. Dank der optimalen Chancenauswertung, gab es bei dem Debüt von Marcel Richter, dann doch noch den ersten Auswärtssieg des SVS. Dies bescherte unserem Team nach dem dritten Spieltag den 2. Platz hinter dem SC Auetal.

Jetzt kommt es am Freitag um 20:00 zum Verfolgerduell gegen die Reserve des VFL Bückeburg. Da will das Trainergespann Blaser/Richter den dritten Sieg in Folge holen. Die zweite des VFL gewann ihr Spiel am Wochenende gegen den TSV Hevesen/Hespe mit 2:0.

Tore: 1:0 (9.), 2:0 (30.), 2:1 (45.) Jannis Hainke, 2:2 (85.) Steffen Wedekind, 2:3 (89.) Christoph Windhorn

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann