Einen zu jeder Zeit ungefährdeten Sieg fuhr die D1 der JSG beim Beckedorfer SV II ein. Mit 14:1 gab die JSG die richtige Antwort auf die Niederlage gegen den TSV Hagenburg. Nach 4:0 zur Halbzeit, drehte man zur zweiten Halbzeit auf und schraubte das Ergebnis in die Höhe. Die Treffer für die JSG erzielten Jan Dzillum, Leon Spalek, Luca Komoll, Jan-Malte Sydow, Omed Afzali und Till Schwidlinski.

Zu Beginn rettete das Aluminium zweimal für die Hausherren, bevor Jan Dzillum die JSG in Führung brachte. Jan Malte Sydow erhöhten per Doppelpack auf 3:0. Die klare Überlegenheit der JSG nutzte Jan Dzillum vor der Halbzeit, um seinen zweiten Treffer zu erzielen. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde die JSG unkonzentrierter und ließ die ersten Möglichkeiten für die Hausherren zu. JSG-Keeper Tjelle Rabius wurde das erste Mal richtig gefordert, als ein Beckedorfer frei vor ihm auftauchte und er den Ball zur Ecke abwehren konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verpennte die JSG-Defensive es, sich während eines Freistoßes zuordnen, sodass der BSV frei zum Abschluss gelangte und auf 1:4 verkürzte.

Leon Spalek eröffnete den zweiten Spielabschnitt nach zwei Minuten mit dem 5:1. Die JSG-Offensive zeigte sich weiter in Torlaune: Luca Komoll mit zwei Treffern sowie Jan Dzillum und Omed Afzali mit jeweils einem Tor, korrigierten das Ergebnis weiter nach oben. Mittlerweile war die Gegenwehr der Hausherren nicht mehr all zu groß. Jan-Malte drehte nach seiner Wiedereinwechslung noch mal auf, indem er vier Treffer zum Spielstand hinzusteuerte. Das zwischenzeitliche 1:11 von Till Schwildlinski war das Tor des Tages. Nach Balleroberung im Mittelfeld zog er kurz vor dem Straftraum nach innen und versenkte das Leder unhaltbar im Winkel des Tores.
Mit dem 1:14 bewies die JSG erneut ihr Offensivstärke, allerdings agierte man defensiv nicht immer sicher. Ein Spiel steht in diesem Jahr noch an, bevor es in die Hallenrunde geht. Am Samstag um 13.15 Uhr tritt die JSG Sachsenhagen/Lindhorst/Lüdersfeld bei der JSG Liekwegen an.(LF)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann