Deutlich aber doch mit Mühe, schlug die D1 der JSG den TSV Algesdorf 6:1. Bereits im ersten Spielabschnitt tat sich die JSG schwer und ging nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich steckten die Gäste vom Kanal nicht gut weg. Eine teilweise katastrophale Teamleistung egalisierte die JSG mit Einzelaktionen, die schlussendlich zum Sieg reichten.

Im vierten Saisonspiel reiste die JSG zum Tabellenletzten nach Algesdorf. Erwartungsgemäß übernahm die JSG die Begegnung, ließ das Spiel allerdings immer mehr schleifen. Keine Bewegung, eine sehr schlechte Passquote und keine Durchschlagskraft in der Offensive bestimmten das Spiel der Hausherren. Algesdorf stellte sich defensiv kompakt hinten rein, ließ der JSG kaum Abschlussmöglichkeiten und lauerte auf Konter. Dass die JSG nur nach einem Standard traf, war bei der bis jetzt gezeigten Leistung nicht verwunderlich. Mit einer 1:0-Führung von Jan-Malte Sydow ging es in die Kabine.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigte sich die JSG noch verunsicherter. Es funktionierte nicht viel, zudem lud man die Hausherren immer öfter zu Torchancen ein. Tjelle Rabius, der einzige der bei der JSG Normalform hatte, musste mit ansehen, wie seine Vorderleute nicht energisch genug in den Zweikampf gingen und der darauf folgende Abschluss im Tor der JSG einschlug. Nach kurzem Schock beendeten die Gäste ihre Versuche das Spiel spielerisch zu gewinnen. Jan Malte Sydow schnappte sich drei Mal das Spielgerät, überlief seine Gegenspieler, um mit drei Toren die Algesdorfer Hoffnungen auf einen Punkt zu besiegeln. Defensiv fand die D1 kaum noch statt, daraus resultierte, dass Algesdorf teilweise zu zweit frei vor dem Kasten auftauchte. An Tjelle Rabius war kein Vorbeikommen. Mit Till Schwidlisnkis 5:1 und Jan Malte Sydows 6:1, konnte das Ergebnis noch nach oben geschraubt werden.

Trotz einer sehr schlechten Leistung fuhr die JSG drei Punkte ein und festigt so die Tabellenführung. Am Mittwoch trifft man dann in Wiedsensahl auf die JSG Samtgemeinde Niedernwöhren/Enzen III, gegen die eine Leistungssteigerung dringend nötig ist, wenn man weiter von der Tabellenspitze grüßen will.(LF)

Wir vermissen Dich

Bernd Bosselmann